959874

Wenn es dem Macbook zu heiß wird: CoolBook 1.1

27.11.2006 | 15:21 Uhr |

Nach dem Erscheinen der Macbooks ließ Apple erst einmal die Bezeichnung Laptop von den eigenen Seiten verschwinden: Die neuen Notebooks wurden so heiß, dass man sie gar nicht mehr auf den Schoß (Lap) legen konnte.

Wer sich ein kühleres Apple-Notebook wünscht und dabei Leistungseinbußen nicht scheut, kann seine Prozessorleistung mit CoolBook drosseln: Die Shareware überwacht nicht nur Taktfrequenz, Spannung und Temperatur des Prozessors, sondern lässt sie von registrierten Anwendern im Rahmen von Intels Vorgaben auch anpassen. Damit sollen Macbook und Macbook Pro leiser werden, weniger Hitze entwickeln und im Akkubetrieb länger laufen, eine neue Version 1.1 funktioniert aber auch bei angeschlossenem Netzteil. Seine Testergebnisse hält der Entwickler in einem Diagramm fest, eine Lizenz kostet 10 US-Dollar. Eine kostenlose Alternative bietet die Software smcFanControl , die unter General Public Lizenz erscheint.

0 Kommentare zu diesem Artikel
959874