1036945

AdMob: iPhone bleibt vor Android

01.07.2010 | 07:39 Uhr |

In seinem womöglich letzten monatlichen Report über die Nutzung seines Services für mobile Anzeigen stellt AdMob fest, dass Apples iPhone nach wie vor die Spitzenposition vor Android hält.

Die große Anzahl an Android-Geräten, die in naher Zukunft auf den Markt kommen, könnte die Situation jedoch verändern. AdMob wurde kürzlich von Google übernommen, der Report für den Mai könnte der letzte seiner Art sein, verkündet AdMob in seinem Firmenblog. Zwar wolle man weiterhin seine Daten mit der Öffentlichkeit teilen, den Mobile Metrics Report werde man jedoch überarbeiten müssen, erklärt ein Mitarbeiter unter dem Pseudonym Mark F. Die neue Besitzsituation - Google hatte die Übernahme erst kürzlich abgeschlossen, könnte einen Einfluss auf die Policy zur Datenveröffentlichung haben.

Im Mai hatte laut AdMob das iPhone in den USA gegenüber Android-Handys ein Nutzungsverhältnis von 2:1, weltweit lag das iPhone gar um einen Faktor 3,5 vor der Google-Plattform. Insgesamt nutzten 12,7 Millionen Android-Handys und 29,3 Millionen iPhones das AdMob-Netzwerk, gegenüber dem April jeweils deutlich mehr Geräte (Android: 11,6 Millionen, iPhone: 27,4 Millionen). 14 Android-Handys sorgten für 92 Prozent des Traffics bei AdMob, mit der wachsenden Auswahl an Android-Phones könnte daher der Anteil steigen. Das populärste Android-Handy ist laut AdMob-Zahlen das Motorola Droid, hierzulande auch als Milestone bekannt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1036945