925195

Werkstoff für Flachbildschirme könnte knapp werden

10.08.2004 | 10:19 Uhr |

Indium kennt kaum jemand. Indium wird eigentlich auch nur als Abfallprodukt in der Bergbauindustrie gefördert. 400 Tonnen pro Jahr maximal.

Die Zinkförderung beträgt im Vergleich dazu rund neun Millionen Tonnen, 22.900 Mal so viel. Indium ist aber wichtig für die Produktion von Flüssigkristall-Flachbildschirmen, wie sie in Notebooks oder Handys zum Einsatz kommen. Indium wird immer seltener gefördert. Das könnte ein Problem werden. Weiter...

0 Kommentare zu diesem Artikel
925195