2208913

Weshalb Pokémon Go auf der Apple Watch noch besser wäre

15.07.2016 | 10:22 Uhr |

Der Hype um Pokémon Go reißt nicht ab, im Gegenteil: Auf den Straßen kann man immer mehr Menschen erkennen, die auf ihr Handy starren und irgendetwas zu suchen scheinen. Seit gut einer Woche können nun die Anwender via Smartphone Pokémon fangen. Die Suche nach den kleinen Fantasiewesen begeistert tausende Nutzer - und könnte mit der Apple Watch sogar noch mehr Spaß machen.

Pokémon Go ist ein wahres Phänomen. In der Vergangenheit konnte man schon bei vielen Apps einen ähnlichen Erfolgsstart erleben, welcher in der Regel jedoch nach wenigen Tagen abschwächte. Pokémon Go steht jetzt bereits seit über einer Woche kostenlos zum Download zur Verfügung und hat bereits mehr tägliche Nutzer als Tinder, ist auf Twitter Topthema und hat Nintendos Aktienkurse in die Höhe geschossen.

So spielen Sie Pokémon Go: Fragen und Antworten (FAQ)

Dabei ist die Pokémon Go-App an sich gar nicht so besonders. Würden Nintendo und Pokémon nicht dahinter stehen, würde die App wahrscheinlich niemanden interessieren und sich schon gar nicht in den Topcharts des App Stores befinden. Aber Dank Pikachu und Co. drücken die meisten Nutzer bei einer recht lieblos gestalteten Spieloberfläche und sich wiederholendem Spielgeschehens ein Auge zu, während sie durch die Nachbarschaft ziehen, um so viele Kreaturen sammeln zu können wie eben möglich.

Einen Pokémon-Go-Spieler kann man zudem schon von Weitem erkennen. Das typische Starren auf das Smartphone, was man ohnehin schon bei den meisten Mitmenschen beobachten kann, ist bei den Spielern noch viel intensiver. Pokémon Go hat als erste App die Augmented Reality zum Mainstream geführt, was einerseits eine sehr interessante Entwicklung ist. Auf der anderen Seite hat dies auch schon für jede Menge Ärger gesorgt: Mehrere Unfälle gehen auf das Konto der App, weil sich die Nutzer nicht richtig auf den Straßenverkehr konzentrierten . Neben der Tatsache, dass die Nutzer irgendwann nicht mehr die ganze Zeit ihr Smartphone herumtragen wollen (von den niedrigen Akkulaufzeiten ganz zu schweigen), wäre die App auf der Apple Watch nicht nur sicherer, sondern könnte das Spiel auf ein ganz neues Level bringen.

Geringere Ablenkung

Bisher gibt es keine Pokémon-Go-App für die Apple Watch, lediglich die App für iOS und Android. Smartphones bieten heutzutage einfach mit die beste Nutzererfahrung, was unter anderem an den Kameras und eingebauten Sensoren liegt.

Eine App für die Apple Watch könnte allerdings die iOS-Erfahrung erheblich verbessern, indem der Spieler beispielsweise benachrichtigt wird, sobald sich ein Pokémon in der Nähe befindet oder man Pokébälle sammeln kann. Tatsächlich gibt es bereits ein interaktives Armband, welches für rund 35 Dollar aufblinkt und vibriert, sobald man sich in der Nähe von Pokémon befindet.

Pokémon Go Armband oder lieber Apple Watch?
Vergrößern Pokémon Go Armband oder lieber Apple Watch?
© Pokemon Go

Somit muss man nicht die ganze Zeit auf das Smartphone starren. Eine interaktive Smartwatch-App wäre trotzdem um einiges besser. Außerdem könnte man damit auch den Akku seines iPhones schonen und sich gleichzeitig wieder auf andere Dinge konzentrieren – bis man eben das nächste Pokémon fangen kann.

Der nächste Schritt in Richtung Pokémon Go auf der Apple Watch

Sollte sich das Spiel tatsächlich als Dauerbrenner erweisen, wäre es sogar denkbar, dass Apple und Nintendo miteinander kooperieren und eine Special Edition einer Pokémon Go Apple Watch entwickeln – vielleicht als Sport-Model mit rot-weißem Armband und einem Pikachu-Ziffernblatt? Natürlich ist dies sehr weit gedacht, wenn man bedenkt, dass man für die Benutzung einer Apple Watch auch ein iPhone benötigt. Das Potential besteht aber allemal.

Sobald mehr Smartwatches bessere GPS-Chips verbaut haben, besteht zumindest kein Grund mehr, weshalb das Spiel nicht auch auf die smarte Armbanduhr kommen sollte. Möchte man komplett auf die Benutzung eines Smartphones verzichten, müssten in der Smartwatch jedoch noch bessere Kameras verbaut werden.

Ob der Trend in Sachen Pokémon-Go weiter anwächst oder ob es sich hierbei um eine weit verbreitete Nostalgie-Welle handelt, die schon bald wieder abschwächt, bleibt abzuwarten. Eins ist aber unbestreitbar: Das Spiel bringt die Leute dazu, sich draußen zu bewegen. Und dies ließe sich doch perfekt in die Fitness-Activity-App der Apple Watch integrieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2208913