2004655

WhatsApp soll in naher Zukunft kein Geld einbringen

10.10.2014 | 08:19 Uhr |

Die Übernahme von WhatsApp seitens Facebook ist nun offiziell geschafft. Nun geht es natürlich wie gewohnt darum, wie man möglichst viel Geld aus dem neuen Steckenpferd generieren kann. Der Facebook-Gründer Mark Zuckerberg hat sich nun allerdings ganz anders dazu geäußert.

Seiner Aussage nach hat Facebook – zumindest in „naher Zukunft“ – keine Absichten, mit dem Messenger-Dienst WhatsApp überhaupt Geld zu verdienen . Wer jetzt an den Euro denkt, der ab dem ersten vollendeten Jahr der Nutzung fällig wird, der darf auch die Server- und Personal-Kosten von WhatsApp nicht vergessen, die mit dem Dienst gedeckt werden müssen.

Wirkliche Details zum WhatsApp-Plan konnte man dem Facebook-Chef leider nicht entlocken. Dann bleibt abzuwarten, von welchem Zeitraum bei „in naher Zukunft“ die Rede ist und wie das Geschäftsmodell für WhatsApp aussieht, sobald die „nahe Zukunft“ vorbei ist. Die Vermutung liegt natürlich nahe, dass Facebook früher oder später mit dem Messenger sehr wohl Geld verdienen möchte, um schlussendlich auch die gar nicht mal so niedrigen Übernahme-Kosten von 21 bzw. 22 Millionen US-Dollar wieder einzubringen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2004655