940562

Widgets selbst gebaut - ganz einfach

19.08.2005 | 12:29 Uhr |

Apples digitales Armaturenbrett erfreut sich wachsender Beliebtheit – auch bei den Programmierern. Unser Workshop zeigt anhand eines ganz einfachen Beispiels die drei Grundlagen eines Widgets auf. Das kann wirklich jeder!

tiger dashboard
Vergrößern tiger dashboard

Apple hat auf Englisch eine Bauanleitung für Dashboard-Widgets veröffentlicht , doch die richtet sich an Programmierer. Außerdem ist das Beispiel schon einigermaßen komplex - es enthält neben den drei unabdingbaren Komponenten (Hintergrundbild, Metadaten und HTML-Seite) noch eine CSS-Datei, sprich HTML-Stilvorlagen sowie ein weiteres Bild, das als Widget-Icon im Dock von Dashboard dient.

Drei Dateien reichen

Wirklich notwendig sind nur die HTML-Datei, das Hintergrundbild und die Metadaten oder, korrekt mit Dateinamen „BeispielEins.html“, „Default.png“ und „Info.plist“. Um diese Dateien zu erstellen beziehungsweise zu ändern, reicht ein Texteditor wie das kostenlose Programm Textwrangler und ein Grafikprogramm wie Graphic Converter . Textedit und Word sind dafür nicht geeignet, da man die Textdateien in einem bestimmten Format speichern muss, das diese beiden nicht unterstützen.

Die Arbeit in Graphic Converter ist einfach: Wir erzeugen eine weiße Fläche, die 400 mal 200 Bildpunkte oder Pixel groß ist, die Auflösung sollte 72 dpi betragen. Diese Fläche speichern wir unter dem Namen „Default.png“ im Format PNG (Dashboard unterstützt PNG-8 und PNG-24) in einem neuen Ordner. Dessen Name wird später der Name für das Widget, also wählen wir „BeispielEins“.

0 Kommentare zu diesem Artikel
940562