1883634

Wie Apple Keynote-Partner und App-Store-Highlights auswählt

08.01.2014 | 16:55 Uhr |

Für ein Unternehmen ist es wie ein Sechser im Lotto, wenn Apple einlädt, das eigene Produkt im Rahmen einer Apple-Keynote zu präsentieren oder eine App prominent im iTunes Store bewirbt.

Fest steht, dass Apple Unternehmen und Produkte aussucht, die Apple gefallen und die Innovationen zeigen oder Apple-Technik besonders gut nutzen. Ein Kontakt zu Apple ist dabei jedoch unabdingbar, ohne Vitamin B sind die Chancen auf Beachtung geringer.

Innovation und Vitamin B

Die Spielzeugautos von der WWDC-Keynote 2013, die wie magisch über eine Matte mit aufgedruckter Rennstrecke fahren, sind vielen im Gedächtnis geblieben. Dabei gab es Anki Drive, die Hightech-Carrerabahn, damals noch nicht. Gegenüber Macwelt erklärt auf der CES in Las Vegas einer der Gründer von Anki, wie es dennoch zu dem Keynote-Auftritt kam. „Einer unserer Investoren ist sehr gut vernetzt und hat uns schon früh einigen Apple-Managern vorgestellt, darunter auch Tim Cook“, sagt Hanns Trappeiner von Anki.

Anki Drive: Demo auf der WWDC 2013
Vergrößern Anki Drive: Demo auf der WWDC 2013

Später habe Anki Apple-Ingenieure kontaktiert, um nach technischer Hilfe zu suchen. Die Übertragung der Fahrzeug- und Steuerungsdaten per Bluetooth zwischen den Autos und der App stellte sich als schwierig heraus, „das gab es so zuvor noch nicht“, sagt Trappeiner. Apple konnte bei Lösung der Probleme helfen und so blieb der Kontakt erhalten. Gleichzeitig hatte Anki damals ein erstes Trailervideo zu der geplanten Rennbahn veröffentlicht, der auch in den Apple-Büros Beachtung fand. So folgte dann die Einladung zur Keynote. Das Startup erhielt hier vier Minuten, um das noch unveröffentlichte Produkt vor aller Welt vorzuführen.

Bei großen Partnern oder als innovativ bekannten Anbietern kann es auch vorkommen, dass Apple von sich aus auf sie zu geht und unter Geheimhaltung in zukünftige Pläne einweiht. Diese Unternehmen haben dann wenige Wochen Zeit, zur Keynote beispielsweise neue, noch geheime iOS-Funktionen in ihre App zu integrieren und dort als Praxisbeispiel vorzuführen.

Auf die Startseite im App Store

Wer in die Highlight-Sektion des App Store kommen will, sollte neue Technologien nutzen
Vergrößern Wer in die Highlight-Sektion des App Store kommen will, sollte neue Technologien nutzen

Im App Store funktioniert das ganz ähnlich. Anwendungen, die neue iOS-Schnittstellen nutzen, hübsch gestaltet sind und innovativ sind, haben die größten Chancen. Apple sucht sich die Produkte heraus, die den aktuellen Zielen des Unternehmens entsprechen. Neues Design für iOS 7 - Apple hebt Apps hervor, die besonders schnell daran angepasst sind. Das iPhone hat eine neue Funktion? Apple wird anfangs Apps bewerben, die diese bereits nutzen. Doch es kommt nicht nur auf Innovation an. Auch im App Store kann Vitamin B helfen. Wer einen Kontakt zur Redaktion des App Stores hat, wird eher wahrgenommen, als jemand, der noch nie mit Apple gesprochen hat. Uns sind mehrere Fälle bekannt, wo dies geholfen hat. Es könnte schon helfen, bei Fragen und Problemen an Apple heranzutreten und so einen sichtbarer zu werden.

Geld hilft nicht

Soweit bekannt ist, kann man sich prominente Plätze im iTunes Store nicht erkaufen. Uns ist noch nie zu Ohren gekommen, dass Apple Geld verlangt hat oder die vordersten Reihen im iTunes Store gegen Bares anbietet. Stattdessen geht es Apple eher darum, mit guten Inhalten die eigenen Dienste und damit letztlich die eigenen Produkte zu bewerben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1883634