977736

Wie Eye TV Fernsehen auf das iPhone bringt

25.09.2007 | 16:05 Uhr |

Im deutschen iTunes Store fehlt es nach wie vor an Fernsehsendungen und Filmen. iPhone-Nutzer werden ab November aber ihre Lieblings-Shows zeitversetzt auf dem iPhone genießen können. Wir zeigen, wie Eye TV 2.5 Video und TV auf das Apple-Handy oder den iPod Touch bringt.

Eye TV 2.5
Vergrößern Eye TV 2.5

Weit besser als die ersten Video-iPods eignen sich iPhone und iPhone Touch für das Abspielen von Videos. Das Display ist groß und detailreich, auch die Tonqualität ist hervorragend. Leider ist der interne Speicher der Geräte mit 4, 8 und (beim iPod Touch) maximal 16 GB Kapazität recht knapp bemessen.

Das neue Eye TV 2.5 bietet eine interessante Lösung: Aktiviert man in den Voreinstellungen der TV-Software die neue Option Wi-Fi Access, startet man einen kleinen Serverdienst namens EyeConnect. Dieser Serverdienst bleibt ab sofort im Hintergrund aktiv und arbeitet auch nach dem Beenden von Eye TV weiter. Will man ihn beenden, muss man dies eigens über die Eye TV-Voreinstellung tun.

Dieser Webdienst macht nichts anderes, als die Eye TV-Aufnahmen über eine Webseite bereitzustellen. Hat der eigene Rechner die IP 192.168.1.100, gibt man im iPhone die Adresse http://192.168.1.100:2170/eyetv/ ein und landet auf der Startseite des Serverprogramms. Man sieht nun eine Liste der Eye-TV-Aufnahmen inklusive Thumbnails, kann sich die Beschreibungen ansehen und die Videos laden. Die Adresse kann praktischerweise auch per E-Mail verschickt werden. Natürlich kann man den Dienst auch mit Safari oder einem Windows-Rechner aufrufen.

Umwandeln in Echtzeit

Das iPhone ist nicht in der Lage, MPEG-Videos abzuspielen, das Videoformat, in dem die meisten Eye TV-Geräte aufnehmen. Bei aktiviertem Wi-Fi Access werden die Aufnahmen deshalb im Hintergrund ins Format H.264 konvertiert. Sobald eine Aufnahme beendet wurde, startet die Konvertierung in dieses qualitativ hochwertige Videoformat. Als Größe ist die Auflösung 480 x 360 fest vorgegeben. Bei einem Spielfilm kann diese Konvertierung aber auch bei einem aktuellen Mac so lang wie die Aufnahme dauern und lässt etwa bei einem Macbook augenblicklich den Lüfter hochfahren. Besitzer eines älteren Mac mit G4-CPU werden an dieser Funktion ebenfalls wenig Freude haben. Kein Wunder, dass Elgato die Nutzung des eigenen Hardware-Encoders Turbo 264 empfiehlt.

Bei der Aktivierung von Wi-Fi Access wird auf Wunsch die komplette Eye-TV-Sammlung in dieses Format konvertiert, was aber auch einen schnellen Mac viele Stunden oder gar Tage beschäftigen kann. Per Kontextmenü kann man alternativ einzelne Filme auswählen und in dieses Format konvertieren lassen. Die Bildqualität der erstellten Videos ist hervorragend, dafür sorgt eine relativ hohe Datenrate von knapp über 1000 kbit/s. Gespeichert werden die Aufnahmen innerhalb der Aufnahmedatei, einer Paketdatei.

0 Kommentare zu diesem Artikel
977736