1378199

iTunes U: Gratis-Bildung als Download

19.01.2012 | 15:01 Uhr |

Unabhängig von Apples Bildungs-Event finden Interessierte auch jetzt schon viele lehrreiche und dazu kostenlose Inhalte im iTunes Store. Wir zeigen Empfehlungen und wie iTunes U funktioniert.

Wissens-Podcasts, Lern-Apps oder clevere iBooks sind längst keine Geheimtipps mehr und sehr beliebt. Daneben bietet Apple mit iTunes zudem einen direkten Draht zu vielen deutschen Hochschulen und deren Inhalten: iTunes U. Hier kann man ganze Vorlesungreihen herunterladen. Kostenlos und ohne sich dafür für einen Kurs anmelden zu müssen. Die Plattform für Hochschulen ist seit etwa drei Jahren in Deutschland online.

Bisher sind dort 18 deutsche Universitäten und Fachhochschulen vertreten, plus einige weitere aus Österreich und der Schweiz. Wir zeigen Ihnen die spannendsten Inhalte und werfen anhand des Beispiels einer deutschen Hochschule einen Blick hinter diesen Dienst.

Hinter den Kulissen von iTunes U

Zwar gibt es in diesem Bereich des iTunes Stores keine standardisierten Formen und Formate, aber dennoch viele lehrreiche Materialien. Es gibt Vorlesungen als Video oder Audio, teilweise sogar Begleitmaterial zum Download. Manche Fakultäten legen eigene Formate auf und berichten so im Magazinstil über interessante Themen und Forschung.

Hochschulen haben bei iTunes U eine Profilseite, wo Nutzer alle Inhalte und Informationen zur Uni finden.
Vergrößern Hochschulen haben bei iTunes U eine Profilseite, wo Nutzer alle Inhalte und Informationen zur Uni finden.

Inhalte auf iTunes U sind für den Nutzer so einfach zu nutzen wie Podcasts. Dies ist auch der Grund, warum die Münchener Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) auf iTunes setzt: "Im Gegensatz zu anderen Anbietern können die auf iTunes U zur Verfügung gestellten Inhalte unkompliziert auf jeden Computer oder auf portable Audio- und Videogeräte geladen und abonniert werden", berichtet Kathrin Bilgeri, Pressesprecherin und Mitverantwortliche der "Virtuellen Hochschule" an der LMU.

Die Münchener Universität zählte 2009 zu den ersten Hochschulen, die von Apple in das Pilotprogramm für die europäische Ausgabe von iTunes U eingeladen wurden. Seitdem hat die Hochschule nach eigener Angabe über zwölf Millionen Abrufe über iTunes gesammelt - ein erheblicher Anteil davon stammt von Nicht-Studenten, vermuten die Verantwortlichen. Inzwischen können sich alle Hochschulen über ein Formular auf Apples Webseite bewerben .

Wer produziert diese digitalen Vorlesungen für das Web? In der LMU entstehen diese Medien meist in den jeweiligen Fachbereichen, deshalb gibt es keine festen Vorgaben für Inhalte in iTunes U. Das Multimedia-Team der "Virtuellen Hochschule" unterstützt die Dozenten mit Rat und Technik, hinter der Kamera stehen oft studentische Hilfskräfte.

Ob eine Vorlesung digitalisiert wird, entscheiden die jeweiligen Seminarleiter, erklärt Kathrin Bilgeri: "Immer mehr Dozenten setzen digitalisierte Lehr- und Lerninhalte als festen Bestandteil ihres pädagogischen Gesamtkonzepts ein und nutzen zunehmend das Podcast-Portal auf iTunes U, um diese Materialien verfügbar zu machen."

Die Übersicht zu iTunes U. Hier sammelt Apple Inhalte zu bestimmten Themen – allerdings nur englische Vorlesungen.
Vergrößern Die Übersicht zu iTunes U. Hier sammelt Apple Inhalte zu bestimmten Themen – allerdings nur englische Vorlesungen.

Falls Apple eine Plattform für digitale Lehrbücher oder Ähnliches starten wird, wäre auch die Münchener Uni dafür aufgeschlossen: "Technischen Hilfsmittel, die einen didaktischen Mehrwert besitzen und die Dozenten bei ihren Vorhaben unterstützen, stehen wir - unabhängig von Marke oder Anbieter - grundsätzlich offen gegenüber."

0 Kommentare zu diesem Artikel
1378199