1842042

Wie man die Sensoren des iPhone 5S neu kalibriert

18.10.2013 | 06:32 Uhr |

Zeigen die Sensoren des iPhone 5S Probleme, lassen sie sich über den Kompass neu kalibrieren. Eine gewisse Ungenauigkeit bleibt aber bestehen.

Seit einigen Wochen häufen sich Berichte, das iPhone 5S hätte Probleme mit seinen Sensoren und würde etwa mit dem Kompass falsche Richtungen anzeigen oder ein flach auf dem Tisch liegendes Gerät als gekippt erkennen. Wie der Technikblog Gizmodo behauptet, komme das Problem von einer fehlerhaften Kalibrierung der Sensoren, die man selbst korrigieren könne. Eine derartige Prozedur der  hat Apple im Kompass versteckt, startet man die App das erste Mal, bietet sie die Kalibrierung des Kompasses an, die auch Auswirkungen auf andere Sensoren wie das Gyroskop oder die Beschleunigungssensoren hat. Wie Apple in einem am 24. September veröffentlichten Support-Dokument beschreibt, arbeiten Kompass und andere Sensoren dann auch für andere Apps korrekt, hat man sie im Kompass kalibriert.

Unsere Kollegen der Macworld haben das verifiziert und festgestellt, dass die Sensoren empfindlich auf Störungen durch Elektronik reagieren, etwa andere iPhones aber auch Desktop-Computer. Zur Kalibrierung sollte man daher das Gerät möglichst weit von potentiellen Störquellen fern halten. Stellt man Probleme mit den Motion-Daten fest, sollte man daher den Kompass beenden, neu starten und die Kalibrierung durchführen - doch auch dann zeigt insbesondere der Kompass abweichende Daten. Das Macwelt-Testcenter kommt bei seinen Versuchen mit iPhone 5S und iPhone 5 auf ähnliche Ergebnisse, die Kalibrierung gleicht einer Lotterie, der Fehler insbesondere im Kompass bleibt erheblich. Apple verschweigt die Tatsache auch nicht, im genannten Support-Dokument heißt es, ein digitaler Kompass könne nur grob die Richtung zeigen, wer auf eine exakte Bestimmung der Himmelsrichtung angewiesen ist, sollte einen mechanischen Kompass verwenden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1842042