913134

Wie schnell sind die neuen Power Macs

25.06.2003 | 13:30 Uhr |

Mitten im Gewühl von Apples Keynote-Veranstaltung in Berlin, gelang es Macwelt-Autor Mike Schelhorn, einen Blick ins Innere des Doppelprozessor-Rechners zu werfen und erste Geschwindigkeitsmessungen vorzunehmen.

Auch wenn die ersten Eindrucke im Partylärm der Berliner Abendveranstaltung subjektiv sind, reichen sie doch, um unsere Tester zu begeistern. Die Benchmarks wurden auf dem neuen Power Mac G5 mit zwei Gigahertz-Prozessoren, 1,8 GB RAM, unter Mac-OS X Version 10.2.7 und mit Photoshop 7 gemessen. Auch wenn die Ausstattung schon einiges verspricht, waren die Tester von der guten Leistung vor allem bei Bildaufbau und Darstellung beeindruck. Unsere Aufgaben beim Scrollen und Zoomen erledigte der Power Mac so schnell, dass sich die Zeiten unter den provisorischen Bedingungen gar nicht messen ließen. Hier die ersten Werte:

Öffnen einer 100 MB großen Datei in Photoshop   2,8 Sekunden

Öffnen einer 250 MB großen Datei in Photoshop   11 Sekunden

Gaussscher Weichzeichner (Radius 100 Pixel, 250-MB-Datei 22 Sekunden

Staub und Kratzer entfernen (250-MB-Datei)   17 Sekunden

Zweiter wichtiger Punkt auf unserer Checkliste war die Lautheit des Geräts. Nachdem Apple für seine Power Mac G4 mit den verspiegelten Laufwerksklappen zu Recht herbe Kritik geerntet hatte und die Rechner erst mit dem nachträglich eingebauten Lüfterkit erträglich laufen, hat das Unternehmen bei seinen neuen Rechnern besonders auf diesen Punkt geachtet. Und tatsächlich scheinen die neuen Power Macs nicht lauter zu sein als die geregelten G4s. Seriöse Aussagen lassen sich jedoch erst machen, wenn wir die neuen Macs im Testcenter haben und Sone-Messungen durchführen können.
Aufgefallen ist uns die durchsichtige Abdeckschale, die unter der seitlich aufklappbaren Rechnerabdeckung sitzt. Sie sorgt für allem durch eine genau berechnete Ausformung dafür, dass die Luftströme im Rechner den richtigen Weg nehmen und schützt das Rechnerinnere. So kann man bei der Arbeit die massive Abdeckung weglassen. Sobald die durchsichtige Schale entfernt wird, fällt der Mac in Schlafmodus.

Apple verteidigt G5-Benchmarks

Dass öffentliche Geschwindigkeitsvergleiche ein heikles Thema sind, musste Apple nach dem Ärger durch die von Adobe für die Power Macs G4 veröffentlichten negativen Testergebnisse auch bei der Vorstellung der neuen Rechnergeneration erfahren. Die von dem US-amerikanischen Testlabor Veritest ( www.veritestc.com ) ermittelten Specs zeigen einen deutlichen Leistungsvorsprung der neuen Power Macs G5 im Vergleich zu zwei Dell-Rechnern, einem Dimension 8300 und einem Precision 650. Die Fließkommaberechnungen SPECfp_base2000 und SPECfp_rate_base2000 zeigen einen deutlichen Vorsprung des Apple-Rechners. (die genauen Testergebnisse finden sich unter www.apple.com/powermac/performance und direkt bei Veritest unter www.veritest.com/clients/reports/apple/apple_performance.pdf ).

Kritikern, die unter anderem auf der Website www.slashdot.org bemängelten, dass die Dell-Rechner im Gegensatz zu dem Power Mac G5 nicht für die Berechnungen optimiert waren und beispielsweise auch kein Hyper-Threading aktiviert gewesen sei, trat Apples Vicepresident of Hardware-Produktmarketing Greg Joswiak entgegen: Die Tests seien fair gewesen, da die Apple-Rechner so getestet worden seien, wie sie ab August in den Handel kämen. Man sei jedoch gerne bereit, sich weiteren Tests zu stellen. Den kompletten Inhalt des telefonischen Gesprächs zwischen Joswiak und Slashdot.org lesen Sie unter http://apple.slashdot.org/apple/03/06/24/2154256.shtml?tid=126&tid=181

0 Kommentare zu diesem Artikel
913134