1900473

Wie sich Apples iPad-Verkäufe verteilt haben

10.02.2014 | 08:49 Uhr |

Die Verkaufszahlen des iPad Mini ohne Retina-Bildschirm lagen im ersten Quartal 2014 fast so hoch wie die des hochauflösenden iPad Mini.

Apple bietet in seinen Bilanzen keine Aufschlüsselung der Verkaufszahlen pro iPad-Modell an, aber die Marktanalysten von Witsview haben Ende letzter Woche eine Studie veröffentlicht, die einen genaueren Einblick auf diese Verteilung gewähren. Laut  Appleinsider wurden in dem Quartal über Weihnachten knapp über 30 Millionen iPad Bildschirme von Apple bestellt. Diese Statistik wurde sowohl von den Marktwächtern bei Witsview als auch den Analysten bei Digitimes bestätigt. Im gleichen Zeitraum soll Apple eine Rekordzahl von rund 27 Millionen iPads verkauft haben. Somit liegen weltweit fast vier Millionen Geräte vorrätig auf Lager.

Die Bildschirme fallen in drei verschiedene Kategorien : sechs Millionen sollen für das iPad Mini der ersten Generation sein, 7,49 Millionen für das neue iPad Mini Retina und 17 Millionen für das 9,7-Zoll iPad . Die Einteilung kann nicht unterscheiden, ob ein großer Bildschirm für das neue Spitzenmodell iPad Air oder das immer noch verfügbare iPad 2 eingesetzt wurde.

Die Analysten erwarten, dass die Bestellungen für iPad-Bildschirme im zweiten Quartal von Apple in 2014 auf zirka 25,8 Millionen zurückgehen werden. Laut den Witsview vorliegenden Zahlen erwartet Apple offenbar einen massiven Rückgang des älteren iPad Mini-Modell auf nur noch 4,4 Millionen Geräte, während die Verkäufe des i Pad-Mini Retina in dem Quartal stabil bei 7,4 und das 9,7-Zoll Modell bei immerhin rund 14 Millionen liegen soll. Im Vergleich zum alljährlichen Hoch im Weihnachtsquartal sind jedes Jahr die Verkaufszahlen im folgenden Jahr rückläufig. Laut den Marktforscher-Erwartungen wird aber das zweite Quartal 2014 das bisher beste zweite Quartal in Apples iPad-Geschichte.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1900473