957028

Wimax-Netzaufbau: Auktions-Vorbereitungen starten

12.10.2006 | 12:00 Uhr |

Seit gestern können Unternehmen bei der Bundesnetzagentur die Zulassung zur Frequenzversteigerung für das Spektrum von 3,4 bis 3,6 GHz beantragen, berichtet Golem.

Dieses Frequenzband steht für "Broadband Wireless Access" zur Verfügung, unter anderen könnten in diesem Frequenzspektrum Wimax-Dienste senden. Aufgrund großer Bewerbernachfrage verkleinert die Bundesnetzagentur die Fläche der einzelnen Gebiete, ab Dezember beginnt die Versteigerung für nunmehr 28 Regionen mit einem jeweiligen Durchmesser von etwa 100 Kilometer, die durch Neuaufteilung des Frequenzbandes von bis zu vier Anbietern genutzt werden können. Dies ermöglicht auch kleineren, regionalen Anbietern, zukünftig schnelles drahtloses Internet anbieten zu können - insbesondere dort, wo DSL-Anschlüsse nicht realisiert werden können. Die Zulassungsfrist zur Versteigerung endet am 8. November.

Info: Bundesnetzagentur

0 Kommentare zu diesem Artikel
957028