979437

Wimax auf dem Vormarsch

22.10.2007 | 15:30 Uhr |

Der von Intel entwickelte drahtlose Datenübertragungsstandard Wimax kommt zu ersten Ehren: Die Internationale Fernmeldeunion ITU hat die neue Funktechnologie (IEEE 802.16) als 3G-Standard anerkannt. Damit dürfte Wimax jetzt bessere Chancen haben, sich durchzusetzen, denn viele Staaten teilen Frequenzen nur denjenigen Standards zu, die von der ITU offiziell anerkannt sind.

Mit Wimax [ Wikipedia-Link ] ist für die etablierten UMTS- oder CDMA-Standards der IMT-2000-Suite ein neuer Konkurrent entstanden. In Zukunft soll die noch in der Testphase befindliche Technologie große Datenmengen transportieren können und sich dank hoher Reichweiten auch in Gegenden einsetzen lassen, in denen beispielsweise ein Festnetz für DSL nicht lohnt. In vielen, besonders in den ostdeutschen Regionen laufen auch hierzulande bereits kommerzielle Tests, im Ostteil Berlins hat sich die Deutsche Breitband Dienste GmbH etwa mit MAXXonair als Alternative zum DSL-Anschluss positioniert, der - wenn überhaupt - nur mit langen Wartezeiten zu bekommen ist. Prozessorhersteller Intel will Wimax zudem in die Prozessorplattform Montevina integrieren, die Mitte 2008 erscheinen soll. Nicht alle Mitglieder der ITU begrüßen den Familienzuwachs. Speziell Deutschland hat laut Heise bei der Radiocommunication Assembly 07 Bedenken geäußert. So fordere die Bundesnetzagentur auch für Wimax so genannte Funkverträglichkeitsnachweise. Zudem will man sich vermutlich unliebsame Konkurrenz auf die Frequenzen des begehrten UHF-Spektrums vom Hals halten .

0 Kommentare zu diesem Artikel
979437