935831

Windows-Guru Paul Thurrott analysiert Tiger

29.04.2005 | 10:11 Uhr |

Paul Thurrott hat auf seiner "Super Site for Windows" eine bemerkenswerte Rezension zu Mac-OS X 10.4 vorgestellt.

Thurrott beginnt seine Analyse des Apple-Tigers mit einem überraschenden Bekenntnis: Er sei schon immer Apple-Fan gewesen.1987 habe er sich seinen ersten Apple II(GS) gekauft und besitze inzwischen mehrere aktuelle Macs (Powerbook, iBook und einen 17-Zoll-iMac), auf denen er Apple-Vorabversionen von Mac-OS X 10.4 testen konnte. Apple hat ihn lediglich darum gebeten, bis zum Tiger-Release nicht eigene, sondern nur "offizielle" Screenshots von der Apple-Homepage zu benutzen.

Der Windows-Experte und, wie wir nun wissen, Mac-Liebhaber meint, dass der Tiger im Grunde nur zwei wirkliche Neuerungen bietet, wovon auch nur die erste einen echten Fortschritt darstelle, und das ist die integrierte Volltext-Suchfunktion "Spotlight". Diese sei in der Tat hervorragend und nehme vieles von dem vorweg, was Windows mit Longhorn in frühestens einem Jahr bieten will. Die Widgets-Sammlung "Dashboard" sieht er dagegen eher kritisch, da sie zum einem bereits in Form der Konfabulator-Shareware-ähnlich verfügbar sei und außerdem in der Präsentation eine analoge Form wie das seiner Meinung nach verunglückte "Exposé" wähle. Für Safari dagegen ist Paul Thurrott voll des Lobes, insbesondere mit der Unterstützung von RSS-Feeds unter dem Tiger. Gäbe es den Apple-Browser auch für Windows, würde er diesen unter dem Microsoft-Betriebssystem gegenüber dem Internet-Explorer oder auch Firefox bevorzugen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
935831