915000

Windows-Handy nimmt zweiten Anlauf

15.09.2003 | 12:32 Uhr |

Wenn Microsoft in einem Marktsegment Fuß fassen will, erledigen das die Windows-Erfinder aus Redmond zuweilen mit besonderer Hartnäckigkeit. So auch im Falle des Smartphone-Projektes für das neue Mini-Betriebssystem "Windows Mobile Software". Motorolas dazu passendes Telefon "MPx200" gibt es bereits seit vergangenem Jahr in Frankreich und Großbritannien, Mitte Oktober stößt das handliche Gerät mit hochauflösendem Farbdisplay über Debitel nach Deutschland.

Im MPx200 steckt ein Tri-Band-Telefon für 900-, 1800- und 1900-MHz-Netze, womit sich das kleine Kommunikationspaket auch in den USA und Japan einsetzen lässt. MMS ist ebenso an Bord wie abgespeckte Ausgaben des Internet Explorers und des Windows Media Players. Letzterer spielt Videoclips und MP3-Dateien. Ein SD-Erweiterungsslot (Secure Digital) nimmt Speicherkarten mit bis zu 1 GB Größe auf. Ein USB-Kabel stellt die Verbindung zu einem Windows-PC her, damit der Eigentümer Kalenderereignisse, Adressen oder E-Mails mit seinem Desktop-Rechner abgleichen kann.

Ohne Vertrag soll das Motorola MPx200 inklusive Mini-Windows 579 Euro kosten. Übrigens ist dieses Mobiltelefon nicht der erste Versuch: Ein Windows-Handy namens SPV vom weniger bekannten Hersteller HTC konnte vor wenigen Monaten weder Mobilfunkbetreiber noch Käufer überzeugen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
915000