886270

Windows XP: MP3 kostet extra

17.07.2001 | 00:00 Uhr |

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft wird nun doch das MP3-Format im neuen Betriebssystem Windows XP unterstützen. Allerdings nur über Zusatz-Programme, für der Nutzer extra zahlen muss. Lange Zeit war es nicht klar, ob Windows XP mit MP3-Files umgehen kann (Computerwoche online berichtete). Kritiker vermuteten, MP3 müsse außen vor bleiben, stattdessen komme lediglich das hauseigene WMA-Kompressionsverfahren zum Zug.

Jetzt allerdings kündigt Microsoft die künftige Verfügbarkeit von zwei Add-ins an: Das MP3-Creation-Pack offeriert komplette MP3-Unterstützung, das DVD-Decoder-Pack erlaubt das Abspielen von DVDs. Angeboten wird die Software jeweils in eigenen Versionen von Cyberlink, Intervideo und Ravisent. Die Zusatztools sollen mit Erscheinen von Windows XP im Oktober zum kostenpflichtigen Download zur Verfügung stehen. Was diese kosten, steht jedoch noch nicht fest.

0 Kommentare zu diesem Artikel
886270