931108

Windows jetzt auch ohne Media Player

19.01.2005 | 11:49 Uhr |

Auf Grund einer EU-Entscheidung gegen Microsoft, das seine Monopolstellung ausnutze, bringt der Konzern heute ein 'alternatives' Windows auf den Markt.

Im März vergangenen Jahres verkündigte das EU-Gericht, dass Microsoft ein Bußgeld in Höhe von fast 500 Millionen Euro zu zahlen und seine Schnittstellen im Windows-Betriebssystem zum Vorteil anderer Entwickler offen zu legen habe. Der Einspruch dagegen durch Microsoft scheiterte im Dezember 2004. Nun hat Microsoft erste Konsequenzen gezogen und bringt laut einem Bericht von Winfuture.de ab heute Windowsversionen ohne den ansonsten integrierten Windows Media Player in die Läden. Damit kann das standardmäßig installierte Windows zunächst keine Audio-CDs oder Videos abspielen. Das "vollwertige" Windows XP gibt es jedoch weiterhin. Da Microsoft sein erzwungenes Windows ohne Media Player als einen Nachteil für den Kunden betrachtet, werde dieses aber nicht günstiger zu haben sein und das Produkt außerdem "konservativ vermarktet". Marktchancen werden schon aus diesem Grund dem "schlanken Windows" nicht eingeräumt. Die ebenfalls umstrittenen Windows Standardprogramme Outlook Express und Internet-Explorer sind nach wie vor in jeder Windows-Version enthalten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
931108