925417

Wochenend-Magazin 33|04

14.08.2004 | 16:00 Uhr |

Apple hat ein Lizenzproblem +++ Interview mit Ragtime-Geschäftsführer +++ Switch, Teil 7 +++ Macwelt Replay 33|04 +++ Steiger vs. Müller

Apples Sturheit bringt iPod in Gefahr

Cupertino hat ein Lizenz-Problem

Mac-User erinnern sich gerne daran, dass Apple mit der Entwicklung einer grafischen Benutzeroberfläche und dazugehöriger Maus Anfang der 80er Jahre den Heim-Computer quasi erfunden hat, und mit 16 Prozent Marktanteil in den USA sogar Marktführer war. Die Top-Position hat Apple nun bei MP3-Playern inne. Wie lange noch?

von Ole Leitloff

Doch trotzdem wurmt es viele Mac-Fans (teilweise fanatische Reaktionen von Mac-Usern bei kritischen Berichten über Apple belegen es), dass Apple in der Computer-Welt fast bedeutungslos geworden ist und die Spitzenposition an die Wintel-Allianz verloren hat. 1997 stand die Company nach einem Verlust von einer Milliarde US-Dollar vor dem Bankrott, der zurück gekehrte Firmengründer Steve Jobs rettete die Firma zwar, doch noch immer kämpft das Apfel-Logo weltweit mit schwindenden Marktanteilen. Derzeit hält der Mac-Hersteller um die 3 Prozent. Auch sensationelle Erfolge wie der iMac konnten den Trend nicht stoppen. Im Jahr 1999 verkaufte Apple laut CEO Steve Jobs "one Mac every six seconds".

Umso schöner ist für Apple der unerwartete Erfolg des iPod und des iPod mini. Laut einer jährlichen Rangliste des Amerikanischen Wirtschaftsmagazins Business Week über die weltweit wertvollsten Unternehmen, ist Apples Wert um 24 Prozent auf 6,87 Milliarden Dollar gestiegen. Damit ist Apple vor allem durch den iPod der erfolgreichste Aufsteiger des Jahres. In der Liste auf Platz 50, liegt der Computerhersteller genau vor Pizza Hut und eine Stelle hinter KFC. Microsoft befindet sich hinter Coca Cola auf Platz zwei und IBM liegt auf dem dritten Platz.

0 Kommentare zu diesem Artikel
925417