933925

Wochenendmagazin 10/05

13.03.2005 | 16:00 Uhr |

HD: Hochauflösendes Fernsehen und Video auf der Cebit +++ Auf der anderen Seite +++ Macwelt Replay +++ Müller vs. Meiners

HD: Hochauflösendes Fernsehen und Video auf der Cebit

Nach Willen der Unterhaltungsindustrie ist 2005 das Jahr des hochauflösenden Videos - bekannt unter dem Schlagwort HD. Auch die IT-Messe Cebit in Hannover bringt einige Neuvorstellungen

Von Stephan Wiesend

Ein wichtiges Thema der Cebit ist das Thema HD. Einige Fernsehsender wollen 2005 Sendungen im Format HDTV ausstrahlen, hoch auflösende Kinofilme wollen die Filmstudios auf Disks der Format HD-DVD und Blu-Ray pressen und DV-Filmer sollen ihre Filme im HD-Format aufnehmen. Soll doch spätestens die Fußball-WM 2006 den Massenmarkt für hoch auflösendes Fernsehen erschließen. War es in früheren Messen fast verpönt, in Hannover Produkte für den Endanwender zu zeigen, sind in diesem Jahr viele interessante Produkte für den Privatmenschen zu sehen. Laut aktuellen Daten der GFK versprechen ja vor allem Produkte der Unterhaltungsindustrie hohe Wachstumsraten. Dazu gehören vor allem LCD-Fernseher, MP3-Player und digitale Videorekorder.

Monitore für HD-Material

IT-Messen waren schon immer ein Tummelfeld großer Bildschirme, auch die Cebit 2005 strotzt nur so von Riesen-Monitoren. Samsung zeigt in Halle 21 einen 2,6 Meter großen Plasmabildschirm, in TFT-Bauweise gibt es einen Bildschirm mit 82 Zoll und der HDTV-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln zu sehen.

Sharp zeigt in Halle 1 einen LCD-Fernseher mit der Diagonalen von 1,6 Meter. Aber auch preiswertere Modelle sind neu im Angebot. So gibt es erstmals mit der Serie P50 eine LCD-TV-Serie von Sharp, die speziell für die europäische PAL-Auflösung konzipiert ist. Mit einer Auflösung von 960 x 540 eignen sich die Modelle sehr gut für herkömmliche DVDs und analoges Fernsehen. Für HDTV-Enthusiasten gibt es mit dem LC-45GD1E dagegen den ersten voll mit HDTV kompatiblen LCD-Fernseher. Kostenpunkt: 9000 Euro. Ein Preis, bei dem eine Sportler-Kneipe schon einige tausend Biere verkaufen muss, um den Anschaffungspreis wieder hereinzubringen.

Zur Erinnerung: HDTV unterstützt die beiden Auflösungen 720p (1280 x 720 Bildpunkte) und 1080p (1920 x 1080 Bildpunkte). Ein Fernseher mit 1080p hat etwa die vierfache Auflösung eines Fernsehers mit der Standardauflösung PAL. Ein Kinofilm im Format HD passt durch die höhere Datenrate aber auch nicht mehr auf eine DVD-R. Speziell für dieses neue Medienformat wurden deshalb die DVD-ROM-Nachfolger Blu-Ray und der Konkurrent HD-DVD entwickelt. Die Kodierung des Videomaterials ist noch nicht standardisiert. Das Format H264 konkurriert hier mit WMV und Divx.

0 Kommentare zu diesem Artikel
933925