956918

Woize: Skypes Herausforderer aus Großbritannien

11.10.2006 | 10:13 Uhr |

Kostenlose Festnetznummer, kostenlose Sprachnachrichten - der Mac-Client steht in den Startlöchern.

Woize will es mit den großen im VoIP-Business aufnehmen und nennt Skype ausdrücklich als zukünftigen Hauptkonkurrenten. Ihm setzt der Dienst eine kostenlose Telefonnummer im Festnetz und kostenlose Sprachnachrichten entgegen. Die passende Software für Mac-OS X soll noch im vierten Quartal 2006 als Betaversion erscheinen, gibt der Betreiber nun in einer Pressemeldung bekannt.

Mehr Offenheit durch SIP

Woize gibt sich mutig und selbstbewusst: "Unser Management glaubt, dass die Markteinführung von Woize Skype und andere ähnliche Peer-to-Peer-Provider auf technischem Niveau herausfordert, denn der Dienst basiert vollständig auf SIP und ermöglicht Anwendern, mit anderen SIP- und P2P-Anwendern auf der ganzen Welt zu kommunizieren." Dieser Ansatz ist nicht neu, andere Bewerber versuchen bereits mit den gleichen Mitteln, neue Kunden von sich zu überzeugen: Im Gegensatz zum proprietären Skype-Protokoll kann man mit SIP (Session Initiation Protocol) auch Internettelefonierer erreichen, die nicht auf die gleiche Software setzen oder ihr Gespräche statt über einen Computer über eine SIP-Telefonanlage abwickeln.

Kostenlose Zusatzdienste

Hinzu kommt allerdings ein weiterer Angriff auf die Konkurrenz: Eine Telefonnummer, über die man von jedem Telefon aus erreichbar ist, gibt es bei Woize umsonst, Skype hingegen verlangt für seine Skype-In-Funktion 34,50 Euro im Jahr. Auch Sprachnachrichten lassen sich mit Woize kostenlos auf die Anrufbeantworter anderer Teilnehmer schicken, bei Skype werden dafür bis zu 17,25 Euro im Jahr fällig. Ein Anruf ins deutsche Festnetz kostet mit 1,9 Cent fast gleich viel wie über das Skype-Netz (1,955 Cent). Über Sub-Accounts lassen sich mehrere Benutzer einrichten, die finanziell vom gleichen Hauptkonto gespeist werden. Der Erfolg des neuen Dienstes aus Großbritannien wird am Mac maßgeblich davon abhängen, wie sich die Software präsentiert. Noch hat der Anbieter keinen genauen Starttermin bekannt gegeben, in den nächsten Wochen dürften aber neue Informationen folgen. Für Windows, PocektPC und Windows Mobile gibt es bereits passende Applikationen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
956918