996408

Wollen oder nicht wollen: Ovulation Calendar 1.0

30.06.2008 | 11:25 Uhr |

Paare, die sich ein Kind wünschen, haben etwas mit Menschen gemeinsam, die nicht unbedingt ein Kind, aber natürlich verhüten wollen: Sie zählen die Tage. Die neue Software Ovulation Calendar zählt mit und errechnet die fruchtbaren Tage der Frau - und ohne Chemie kommt sie auch aus.

Drei Werte benötigt das Programm: Frauen geben den Tag ihrer letzten Monatsblutung ein sowie die durchschnittliche Länge ihres Zyklus und der Lutealphase. In einer übersichtlichen Kalenderansicht zeigt Ovulation Calendar 1.0 daraufhin an, an welchen Tagen die Wahrscheinlichkeit für eine Empfängnis am höchsten ist und wann es tendenziell eher ein Junge und wann es eher ein Mädchen werden könnte. Dabei geht die Software von einer Theorie von Dr. Landrum Shettles und David Rorvik aus: Je näher am Eisprung der Geschlechtsverkehr stattfindet, um so wahrscheinlicher wird es ein Junge - die Y-Chromosomen seien schneller, aber weniger langlebig. Wer kein Kind will, sondern natürlich verhüten möchte, sollte sich zuvor gut über die Risiken dieser Methode informieren. Ein guter Ansprechpartner sind die Herren Knaus und Ogino, denen beispielsweise bei Wikipedia ein ausführlicher Artikel gewidmet ist: "Die Kalendermethode wird heute auf Grund ihrer Unzuverlässigkeit nicht mehr zur Familienplanung empfohlen." Ovulation Calendar setzt Mac OS X 10.5 voraus und kostet 5,99 US-Dollar. Der Download der Shareware wiegt gerade einmal ein halbes Megabyte.

0 Kommentare zu diesem Artikel
996408