952585

Workshop

27.06.2006 | 16:46 Uhr |

Das Festplatten-Dienstprogramm ist die Schaltstelle zum Einrichten, Löschen und Klonen von Volumes.

Eine große Festplatte mit vielen Ordnern und Dateien kann unübersichtlich werden. Das erschwert nicht nur das Auffinden von Dokumenten, sondern auch das Sichern wichtiger Daten. Deshalb lohnt es sich, sie zu partitionieren und in mehrere Volumes zu unterteilen. Andersherum geht es ebenfalls, denn Mac-OS X Tiger beherrscht es, mehrere Platten zu einem RAID zusammenzufassen. Das dafür zuständige Werkzeug ist das Festplatten-Dienstprogramm. Partitionieren und löschen lassen sich nur Festplatten, von denen der Mac nicht gestartet ist. Um die interne Platte eines Rechners zu bearbeiten, startet man ihn von der Installations-DVD und wählt im Menü „Dienstprogramme“ das Festplatten-Dienstprogramm aus.

Festplatten löschen

1 Platte löschen

Um eine Festplatte inklusive aller Partitionen zu löschen, wählt man links in der Liste ihr Symbol aus und klickt auf „Löschen“. Die Symbole sind hierarchisch angeordnet. Das Medium befindet sich in der ersten Ebene, darunter sind jeweils die dazugehörigen Volumes angeordnet. Ist die Platte nicht unterteilt, hat sie nur ein Volume. Rechts im Fenster kann man nun einen Namen vergeben und entscheiden, ob man Treiber für das klassische System einrichten möchte. Notwendig ist dies nur, wenn Mac-OS 9 von der Festplatte starten soll.

2 Format auswählen

Normalerweise verwendet Mac-OS X das Volume-Format „Mac OS Extended (Journaled)“. Diese Einstellung behält man am besten bei, sofern man bei Datei- und Ordnernamen nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung unterscheiden möchte. Nicht empfehlenswert ist es, das Journaling abzuwählen. Denn dann führt das Mac-OS kein Protokoll über die Änderungen auf der Festplatte und kann im Problemfall aus diesem nicht mehr den letzten Zustand wiederherstellen. Außerdem kann man eine Platte im DOS-Format einrichten, nützlich für externe Platten, die man auch unter Windows verwenden möchte. Nur wer mit Unix-Anwendungen arbeitet, benötigt UFS.

3 Volume löschen

Soll nicht die ganze Festplatte, sondern nur eines der dort angelegten Volumes gelöscht werden, markiert man dieses links in der Liste und klickt ebenfalls auf „Löschen“. Ausgenommen das DOS-Format stehen dieselben Volume-Formate zur Verfügung wie beim Löschen einer ganzen Festplatte.

VORSICHT

Dieser Vorgang löscht sämtliche Daten auf Ihrer Festplatte!

0 Kommentare zu diesem Artikel
952585