971830

Workshop: Bootcamp einrichten und Windows installieren

22.06.2007 | 13:55 Uhr |

Dank Apples Bootcamp-Technologie lässt sich ein Intel-Mac auch als vollwertiger Windows-PC unter XP oder Vista betreiben. Installation und Einrichtung der Software und des Betriebssystems gehen schnell von der Hand..

Mit Bootcamp bietet Apple die Option, neben Mac-OS X auf einem Intel-Mac auch Windows XP oder Vista zu installieren oder zu nutzen. Der Mac wird dabei zu einem vollwertigen Windows-PC. Im Gegensatz zu Lösungen mit Virtualisierungsoftware wie Parallels Desktop und anderen arbeitet Windows bei Nutzung von Bootcamp nicht in einem Mac-OS-X-Fenster. Der Anwender muss beim Start des Mac die Optionstaste halten und kann dann per Dialogfenster ins Mac-OS X oder in Windows booten.

Dafür bekommt er einen vollwertigen Windows-PC, der die Hardware-Ressourcen des Intel-Macs voll nutzen kann und in punkto Performance mit einem gleich ausgestatteten Windows-PC mithalten kann. Um die Hardware-Komponenten des Intel-Macs nutzen zu können, wird vor der eigentlichen Installation von Windows eine CD mit Treibern erstellt, die dann nach der Installation unter Windows einzuspielen sind.

Bootcamp ist die Lösung der Wahl, will man hauptsächlich mit Windows für eine längere Zeit arbeiten und die volle Grafikperformance nutzen.

1. Bootcamp laden und installieren

Zunächst ist bei Apple unter der Adresse www.apple.com/macosx/bootcamp/ die aktuelle Version von Bootcamp zu laden, bei Redaktionsschluss war das Version 1.3 Beta. Die Installation erfolgt per Doppelklick auf das Installer-Paket. Die Installation des Bootcamp-Hilfsprogramms erfolgt immer auf dem aktiven Volume. Nach der erfolgreichen Installation liegt das Programm Boot Camp-Assistent im Verzeichnis Programme/Dienstprogramme.

2. Treiber-CD brennen

Zur Installation eines Windows-Systems sollte die Festplatte mindestens 60 Gigabyte freien Speicherplatz aufweisen, da für eine typische Windows-Installation 32 Gigabyte vorgeschlagen werden (inklusive später installierter Programme). Nach dem Start des Programms bietet der Assistent zunächst diverse Informationen zum eigentlichen Installationsvorgang und fordert dann auf, eine CD mit den benötigten Mac-Treibern zu brennen. Die Treiber sind nach der später erfolgten Windows-Installation ebenfalls zu installieren, erst dann laufen Mac und Windows ohne Probleme zusammen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
971830