954425

Workshop: Fotos brennen mit iPhoto und iDVD

24.08.2006 | 13:12 Uhr |

Mit dem Gespann aus iPhoto und iDVD lassen sich auf einfache Weise sehr ansehnliche Diashows erstellen und zur Vorführung auf DVD brennen. Wir zeigen in unserem Workshop, wie Sie die beiden iLife-Programme optimal nutzen.

Der beste Weg für iLife-Anwender besteht meist darin, die Diashow erst mit iPhoto zu erzeugen und das Ergebnis dann zum Brennen an iDVD weiterzureichen. Dort bastelt man schnell eine ansprechende Oberfläche für die DVD und fügt bei Bedarf auch gleich noch die Originalbilder als Backup hinzu. Wenn es einmal schnell gehen soll, lässt sich eine einfache Diashow aber auch direkt in iDVD erstellen. Beide Wege führen wir Ihnen im unten folgenden Workshop vor.

Um seiner Präsentation das gewisse Etwas mitzugeben, kann man sie auch mit iMovie HD erstellen, das ebenfalls auf die iPhoto-Bibliothek zugreifen kann. Dort montiert man die Bilder zu einem Film und hat dann einen Titelgenerator sowie ausgefeilte Bearbeitungsfunktionen und Effekte zur Verfügung. Die Ausgabe erfolgt als Quicktime-Movie oder via iDVD.

Andere Wege

Eine Alternative zu iLife ist die sehr verbreitete Software Graphic Converter. Sie beherrscht nicht nur die komfortable Verwaltung und Bearbeitung von Bildern, sondern kann auch eine einfache Diashow daraus erzeugen. Mangels MPEG-2-Fähigkeit braucht sie bei der DVD-Produktion allerdings Hilfe. Hier bietet sich zum Beispiel Toast Titanium an, das einen eigenen MPEG-2-Encoder mitbringt.

Toast besitzt übrigens auch eine eige­­ne Funktion zur Produktion von Diashows, die allerdings ziemlich langweilige Ergebnisse liefert. Für mehr Abwechslung sorgt das mit­gelieferte Motion Picture, das Über­gänge, Bildanimationen à la Ken Burns und Musikbegleitung ermöglicht. Das Ergebnis wird als Film exportiert und mit Toast gebrannt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
954425