1766348

World of Warcraft verliert immer mehr Spieler

13.05.2013 | 06:53 Uhr |

Blizzard hat mit massivem Nutzerschwund beim MMORPG World of Warcraft zu kämpfen. Allein im ersten Quartal 2013 verließen rund 1,3 Millionen Spieler die virtuelle Fantasy-Welt.

World of Warcraft verliert immer mehr Spieler (c) Blizzard
Vergrößern World of Warcraft verliert immer mehr Spieler (c) Blizzard
© Blizzard

Wie alle anderen MMORPG-Publisher hat nun auch Blizzard mit seinem bislang als krisensicher eingestuften World of Warcraft mit massivem Nutzerschwund zu kämpfen. Laut dem Unternehmen gingen die Spielerzahlen allein im ersten Quartal 2013 um 14 Prozent zurück. Rund 1,3 Millionen Accounts wurden dabei gekündigt.

Den höchsten Schwund-Anteil musste World of Warcraft im Osten verbuchen, obwohl sich der Entwickler mit zahlreichen Updates alle Mühe gibt, attraktiv zu bleiben. In den nächsten Monaten rechnet Blizzard eigenen Aussagen weiterhin mit rückläufigen Nutzerzahlen. Verantwortlich für diesen Negativ-Trend sei die zunehmende Beliebtheit von Free-to-Play-Spielen.

Um WoW-Fans weiter bei der Stange zu halten, plant Blizzard mehr Updates in kürzeren Zeitabständen. Damit sollen langjährige Spieler auch weiterhin für World of Warcraft begeistert werden, während abstinente Nutzer zurück gelockt werden könnten. Zu seinen Hochzeiten vor drei Jahren zählte World of Warcraft noch 12 Millionen Abonnenten. Im Oktober 2012 konnten die schwindenden Zahlen mit dem Release der Erweiterung Mistsof Pandaria kurzfristig wieder in einen Aufwärtstrend verwandelt werden. Im vergangenen Jahr zählte World of Warcraft noch 10 Millionen aktive Spieler.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1766348