957722

Wozniak: Apple muss Schaden durch Aktienskandal ersetzen

24.10.2006 | 07:42 Uhr |

Apple-Mitgründer Steve Wozniak hat sich zu dem Skandal um rückdatierte Aktienoptionen des Unternehmens geäußert.

Wozniak, selbst immer noch Apple-Aktionär, sieht in den Vorgängen, durch die Apple-Manager Aktien unter Wert kaufen konnten, einen Verlust für andere Aktionäre, den Apple ersetzen müsse. Mittlerweile hat auch das FBI die Ermittlungen aufgenommen: Leitende Angestellten sollte es nicht möglich sein, "auf ein Pferd zu Wetten, das bereits gelaufen ist", so ein Sprecher der Bundesbehörde.

Info: The Guardian

0 Kommentare zu diesem Artikel
957722