2138664

Wozniak über Autos der Zukunft, Drohnen und Sicherheit

03.11.2015 | 16:51 Uhr |

Selbstfahrende Autos, Internet-Security, Drohnen, die Zukunft von Google und Facebook – alles Themen, mit denen sich Apple-Mitgründer Steve Wozniak auseinandergesetzt hat. Dabei hat er ganz andere Vorstellung von der Zukunft, als so manch anderer Visionär unserer heutigen Zeit.

Auf einem Symposium hat sich Apple-Mitgründer Steve Wozniak über die nahe Zukunft geäußert und erklärt , was für Techniksprünge er für realistisch hält und welche er sich gerne wünscht. Ein großes Thema, welches in der kürzeren Vergangenheit des Öfteren diskutiert wurde, drehte sich rund um das Thema: Auto in der Zukunft. Diesbezüglich macht momentan natürlich Google große Schlagzeilen, da regelmäßig neue Informationen über das kleine, weiße, selbstfahrende Auto mit Kamera auf dem Dach an die Öffentlichkeit gelangen.

Selbstfahrende Autos

Auch Steve Wozniak scheint ein Fan von selbstfahrenden Autos zu sein. Auf der Fachkonferenz beschriebt er seine Erfahrungen, wenn er mit seinem Tesla Auto mittels Autopilot fährt: „Es war ein magischer Moment ... als ob ich mich die ganze Zeit in Disneyland befinden würde.“ Auch wenn seine Hände stets am Lenkrad waren, habe das Auto selbstständig Entscheidungen getroffen, was laut Wozniak „ein wunderbares Gefühl“ gewesen sei. „Selbstfahrende Autos werden die größte Technik in der Zukunft sein. Zukünftig werden selbstfahrende Autos Probleme verhindern, die Menschen machen.“ Demnach sollen diese über eine künstliche Intelligenz verfügen, die dafür sorgt, dass Tempolimits, rote Ampeln und Passanten selbstständig erkannt werden. „In 20 Jahren werden die Menschen nicht mehr selber fahren. Außer vielleicht die kleinen Kinder in Disneyland.“ Solche Veränderungen haben weitreichendere Auswirkungen, als man vielleicht zunächst denken mag. Immerhin sollen in der Zukunft somit Unfälle verhindert werden, was sich wiederum auf den Arbeitsalltag der Versicherungen auswirken würde. Da aber nicht alle Technologien völlig fehlerfrei laufen werden, könnten laut Wozniak somit die Versicherungen auch wieder zurück ins Geschäft kommen.

Intelligente Drohnen

Das in der nahen Zukunft Lieferungen mit Drohnen durchgeführt werden, sei laut Wozniak ebenfalls mehr als realistisch. Zudem hätten diese viel mehr Potential als sie bisher zeigen konnten. „Ich denke, dass es einfach passieren wird“, sagte Wozniak. Er liebe den Gedanken, sich spät abends eine Pizza bestellen zu können, welche in kürzester Zeit mittels Drohne geliefert werde. Außerdem glaubt er, dass die Kameras, welche bei den Drohnen zum Einsatz kommen, mit der Zeit immer besser werden. Dies dürfte vor allem für Sicherheitsaspekte von Bedeutung sein. Wozniak hoffe vor allem darauf, dass die Drohnen, ähnlich wie die selbstfahrenden Autos, mit der Zeit „intelligenter werden“.

Wozniak über Google und Facebook

Bei der Frage, welche anderen Technologie-Unternehmen er bewundere, antwortete Wozniak mit Google und Facebook. Dies sind Unternehmen, die in unserem Leben extrem wichtig seien. Natürlich habe er sowohl positives, als auch negatives über Google zu sagen. In Sachen künstliche Intelligenz habe Google aber einen gewaltigen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz. Cyber-Security sei in diesem Zusammenhang ein ebenfalls sehr wichtiger Punkt, über den man sich in Zukunft Gedanken machen muss. Diesbezüglich äußert er auch Bedenken. „Egal, was man kauft, egal wo man hingeht, dein Gesicht wird gescannt, jeden Tastaturbefehl am Computer: Jemand könnte dich bei dem, was du tust, beobachten. Das beunruhigt mich... Ich bin klar auf der Seite der Bürgerrechte und dem Schutz der Privatsphäre. Menschen sollten viel wichtiger sein als Technologie. Aber diesen Kampf haben wir bereits vor rund 200 Jahren verloren. Wir werden eher einen Menschen feuern, als die Maschine zu ersetzen, die unsere billige Kleidung fertigt.“

0 Kommentare zu diesem Artikel
2138664