946896

Xbox 360: viel oder wenig?

16.01.2006 | 12:20 Uhr |

Rund 600.000 Spielekonsolen sollen in den USA verkauft worden sein.

Die Marktforscher der NPD Group haben Ende vergangener Woche ihre Statistiken zu Microsofts Geschäft mit der neuen Spielekonsole "Xbox 360" vorgelegt. Demnach konnte sich das Gerät seit seinem Start am 22. November 2005 in den USA rund 600.000 mal verkaufen. Die Zahl wäre sicherlich höher ausgefallen, wenn der Konzern mehr Konsolen hätte bereitstellen können. Durch den weltweiten Launch vor dem Weihnachtsfest waren jedoch die Liefermengen für die USA begrenzt, so dass immer noch Interessenten auf Geräte warten.

Gleiches gilt für den hiesigen Markt: So heißt es beispielsweise auf der deutschen Website von Amazon: "Gewöhnlich versandfertig bei Amazon in fünf bis sieben Wochen." Microsoft hatte unlängst sein Ziel bestätigt, bis Ende Juni weltweit mindestens 4,5 Millionen Konsolen zu verkaufen. Einige Beobachter sind skeptisch, dass dem Konzern das Vorhaben gelingen wird. Um die Engpässe zu umgehen, hat Microsoft angekündigt, bei einem dritten Auftragsfertiger zu produzieren. Dieser nehme in Kürze die Arbeit auf. (ajf)

0 Kommentare zu diesem Artikel
946896