1868107

Xbox-One-Verkaufszahlen und Laufwerksprobleme

26.11.2013 | 06:48 Uhr |

Die Xbox One verkauft sich zwar international sehr gut, Hardwareprobleme trüben die Freude von Microsoft jedoch etwas.

Microsoft hat nach eigenen Angaben in den ersten 24 Stunden über eine Million Einheiten seiner neuen Konsole Xbox One verkauft. Damit kann der Hersteller mit der Konkurrenzplattform PlayStation 4 von Sony gleichziehen. Die Zahlen von Microsoft beziehen sich jedoch auf 13 Regionen weltweit, während Sony seine PS4 bislang nur in Nordamerika anbietet.

Damit ist die Xbox One die am schnellsten verkaufte Microsoft-Konsole. In vielen Geschäften ist die Next-Gen-Hardware nicht mehr verfügbar. Dennoch wird die Freude des Herstellers von Hardwareproblemen getrübt. Einige Käufer beschweren sich über sehr laute Geräusche, wenn Datenträger eingelegt werden. Teilweise werden die Disks auch schlichtweg nicht erkannt.

Microsoft beteuert, dass dieses Problem nur bei sehr wenigen Spielern auftreten würde. Man würde mit den Betroffenen in Kontakt stehen und ihnen Austauschgeräte anbieten. Schon zum Verkaufsstart der Xbox 360 im Jahre 2005 gab es Probleme mit einer Microsoft-Konsole. Der als „Red Ring of Death“ gefürchtete Fehler sorgte für zahlreiche Ausfälle. Damals reagierte Microsoft mit einem umfangreichen Austauschprogramm und einer Garantieverlängerung auf drei Jahre.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1868107