887630

Xpress 5 - Neue Version, aber nicht für Mac-OS X

04.10.2001 | 00:00 Uhr |

Ob sich Mac-OS X im für Apple so wichtigen Publishing-Bereich durchsetzen kann, hängt davon ab, wann und in welcher Qualität wichtige Programme für DTP und Bildbearbeitung vorliegen. Quark hat jetzt zwar eine neue Version von Xpress vorgestellt, mit Mac-OS X arbeitet diese jedoch nicht.

Auf den ersten Blick sieht alles aus wie bisher. Startet man Xpress 5 und achtet nicht auf das Begrüßungsfenster, merkt man kaum einen Unterschied zur bisherigen Version. Werkzeugleiste, Menüs und Maßpalette präsentieren sich bei oberflächlicher Betrachtung in gewohnter Ausstaffierung. Nur an Kleinigkeiten wie dem neuen Palettenwerkzeug oder dem grauen Hintergrund von Menüs und Dialogfenstern erkennt man die lang erwartete neue Version des Layoutklassikers. Wir haben uns die momentan verfügbare amerikanische Betafassung auf den Rechner geladen und zusammen mit einem amerikanischen Mac-OS 9.0.4 auf unserem Testrechner installiert. Die deutsche Rechtschreibprüfung und die dazugehörige Silbentrennung für den Textumbruch können wir deshalb noch nicht begutachten.

Alte und neue Kleider Bei der Oberflächengestaltung ist Quark den konservativen Weg gegangen. Das hilft bei der täglichen Arbeit, da man alles wie gewohnt dort findet, wo es bisher war. ... Teilweise entschädigen die Entwickler von Quark uns dafür mit den neuen Kontextmenüs. Dort ist unter anderem eine Option verfügbar, um den Bildrahmen an das Bild anzupassen oder um eine Stilvorlage für den markierten Text auszuwählen. Die Farbpalette hat Quark ebenfalls renoviert, sie zeigt jetzt, ob es sich um eine Prozess- oder um eine Sonderfarbe handelt. Ein Befehl im Kontextmenü der Palette macht es zudem einfach, eine Sonderfarbe in ihr separiertes Pendant umzuwandeln. Ebenfalls weitgehend überarbeitet sind die Voreinstellungen: Sowohl die Programm- als auch die Dokumenteinstellungen findet man in einem Fenster, das links die einzelnen Bereiche und rechts die Einstellungen aufweist. Da Xpress zwischen Seiten für Druck und für das Web unterscheidet, gibt es zwei unterschiedliche Dokumenteinstellungen. Und beim Drucken-Dialog zeigt sich vor allem die Registerkarte mit der Vorschau übersichtlicher gestaltet und informativer als bisher.

weiter

0 Kommentare zu diesem Artikel
887630