2131514

Yispecter: Apples offizielle Stellungsnahme

06.10.2015 | 14:42 Uhr |

Vor wenigen Tagen haben die Sicherheitsforscher eine neue Betrugsmasche veröffentlicht, die iPhones in China mit Werbung bombardiert.

Die Forscher haben herausgefunden, dass eine Mobile-Marketing-Firma die Schwäche in iPhones ausnutzt und die Nutzer mit der Werbung belästigt. Betroffen sind nur die iPhone-Inhaber in China und Taiwan. Apple hat nun gegenüber den Kollegen von The Loop Insight weitere Details erklärt . Demnach wissen die iOS-Entwickler um die Schwachstelle, diese betrifft jedoch nur die Apps, die sich die chinesischen Nutzer aus alternativen Quellen beziehen und nicht auf den App Store zugreifen. Die Entwickler haben die Lücke bereits mit dem Update auf iOS 8.4 geschlossen. Zudem sind die verdächtigen Apps aus dem Umlauf gezogen.

Die Forscher von Palo Alto Networks haben im letzten Bericht beschrieben, dass die Angreifer die Schwachstellen in iOS meistens für die Werbung und für die Verbreitung der eigenen Apps genutzt haben. Die Schad-Software kam aber meistens nicht ohne Fremdeinwirkung auf das iPhone: Entweder musste der Nutzer ein Profil auf das iPhone installieren, oder es schalteten sich die Internetanbieter in den Datenfluss beim Nutzer ein, oder die Service-Mitarbeiter bei den Reparaturstellen installierten die Software unbemerkt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2131514