963574

ZDF veröffentlicht "online first"

30.01.2007 | 11:16 Uhr |

Seit dem 1. Januar 2007 verlangt die Gebühreneinzugszentrale (GEZ) für internetfähige Rechner eine monatliche Gebühr. Nicht von ungefähr kommt daher ein neues Angebot des ZDF, Folgen der Serie "KDD - Kriminaldauerdienst" zuerst online zu veröffentlichen. Die Sender sind bemüht, zukünftige Abgaben für Rechner zu rechtfertigen.

Das ZDF wird die einzelnen Folgen jeweils 24 Stunden vor der Ausstrahlung im Fernsehen online stellen. Der Sender empfiehlt Nutzern dabei eine DSL-Verbindung mit einer Bandbreite von mindestens 1.500 Kilobit pro Sekunde. Robert Amlung, Leiter der Hauptredaktion Neue Medien im ZDF, bezeichnete das Angebot als zukunftsweisend. "Das ZDF sieht im Internet einen wichtigen Übertragungsweg für Fernsehen. Dies sind erste Schritte auf dem Weg in die konvergente digitale Welt, in der Internet und Fernsehen zusammenwachsen."

Abrufbar sind die Folgen jeweils donnerstags ab 21.15 Uhr auf der ZDF-Webseite unter dem Menüpunkt ZDF-Mediathek.

Gebühr für internetfähige Rechner

Das ZDF bietet den neuen Service einen Monat nach Einführung der neuen GEZ-Gebühr für internetfähige PCs an. Seit dem 1. Januar müssen Besitzer eines "neuartigen Rundfunkgerätes" 5,52 Euro monatlich an die GEZ abführen ( wir berichteten ), sollten sie nicht bereits ein Radio oder ein Fernsehgerät angemeldet haben. Derzeit wird über ein neues Gebührenmodell diskutiert. Bis zum Herbst 2007 soll ein neues Gebührenmodell gefunden werden, dass die bisherige Erhebung der Rundfunkgebühren ablöst. Im Gespräch ist unter anderem eine Gebühr pro Haushalt, die pauschal abgeführt werden soll. Das soll den Verwaltungsaufwand der GEZ verringern.

Info: ZDF

0 Kommentare zu diesem Artikel
963574