922653

Zahl der Elektronik-Spielgeräte verfünffacht sich

02.06.2004 | 10:58 Uhr |

München (dpa/gms) - Die Zahl der elektronischen Spielgeräte wird sich einer Studie zufolge bis zum Jahr 2010 verfünffachen.

Statt derzeit 415 Millionen Geräte werde es dann weltweit 2,6 Milliarden Geräte geben, so die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft Deloitte & Touche in München. Der Prognose zufolge werden nicht nur Handys oder PDAs, sondern auch MP3-Player und sogar Fitnessgeräte mit gebührenpflichtigen elektronischen Spielen ausgerüstet. Zudem rechnet Deloitte & Touche damit, dass die Ausgaben der Werbeindustrie für so genanntes "In-Game Advertising" stark steigen. Electronic Arts sei mit der geplanten Online-Variante von "The Sims" einer der Vorreiter - im Spiel blenden sich Werbebotschaften an bestimmten Stellen automatisch ein.

Das Unternehmen geht davon aus, dass sich Rechnerleistung und Speicherkapazität elektronischer Spielgeräte bis zum Jahr 2010 verachtfachen werden. Die Speicherkapazität typischer Heim-PCs werde dann voraussichtlich bei 1000 Gigabyte liegen. Es sei zu erwarten, dass in sechs Jahren 450 Millionen Haushalte über einen Breitbandanschluss verfügen und eine Milliarde Menschen ein Multimedia-Handy besitzen.

Für die Studie waren unter anderem führende Branchenvertreter und Finanzanalysten befragt worden. Heim-PCs wurden nicht als elektronische Spielgeräte gewertet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
922653