997375

Zehn Dinge, die dem iPhone 3G fehlen

14.07.2008 | 13:15 Uhr |

Unsere US-Kollegen von PC World freuen sich zwar über den schnelleren Datentransfer und das GPS-Modul des iPhone 3G, vermissen aber weiterhin viele Funktionen.

Die zehn am schmerzlichsten vermissten Features sind unter anderem MMS, Unterstützung für Bluetooth/A2DPoder eine horizontale Tastatur für das Schreiben von Mails oder Nachrichten. Weiterhin kritisieren die Redakteure von PC World, dass Text nicht auswählbar und mit Copy-and-Paste weiter zu verwenden ist und die automatische Textergänzung, die manchmal derart krude Ergebnisse liefert, dass man sie am liebsten abstellen würde, was nicht möglich ist. Dass auf dem iPhone kein Instant Messenger vorinstalliert ist, hat vermutlich wirtschaftliche Gründe, die Telefongesellschaften wollen lieber an SMS verdienen. Apple setzt zudem nicht auf Flash, offiziell ist dem Hersteller die Adobe-Technik zu wenig performant, inoffiziell dürfte Apple jedoch Sprout Core als das Multimediaframework der Wahl ansehen. Die Kamera, die keine Videos aufnehmen kann und keine sonderlich hohe Fotoqualität bietet, ist ein weitere Dorn im Auge unserer US-Kollegen, die ebenso ein einheitliche Mailbox für alle möglichen Dienste wie AOL, Mac.com und Gmail wünschen und die Möglichkeit, mit dem iPhone Sprachnachrichten aufzuzeichnen oder Telefonnummern per Spracheingabe zu wählen. Aber Apple arbeitet bestimmt schon an der nächsten iPhone-Generation...

0 Kommentare zu diesem Artikel
997375