2098709

Russische Sberbank kauft 10.000 iPad Air 2

14.07.2015 | 10:43 Uhr |

Die größte russische Bank will ihre Berater vor Ort mit den iPads ausstatten. Darauf weist die jüngste Ausschreibung hin.

Die meisten Experte sind sich einig, ein normales iPad eignet sich nicht für einen Business-Einsatz, daher muss ein größeres iPad Pro her. Offenbar sind die russischen IT-Berater einer anderen Meinung, deswegen hat gerade die Sberbank eine Charge von 10.380 iPads zum Kauf ausgeschrieben. Die Höhe der Ausschreibung beläuft sich auf 281.567.880 russische Rubel, umgerechnet fast 4,5 Mio. Euro. Geteilt durch die Gesamtzahl von iPads sollte ein Stück 27.126 Rubel kosten. Dies ist zwar weniger als der aktuelle Durchschnittspreis eines iPad Air 2 in Russland ( 33.490 Rubel im Apple Store ), in Hinsicht auf die riesige Bestellung sollte der ausgeschriebene Preis erreichbar sein.

Auf der offiziellen Seite gibt die Sberbank an, dass mit den iPads die eigenen Berater in den Filialen vor Ort ausgestattet werden. Momentan verfügt die Bank allein in Russland über 18.000 Filialen und beschäftigt 256.800 Mitarbeiter. Die Bank hat sich übrigens für das kleinste Modell entschieden - das iPad Air 2 sollte über nur 16 GB Speicherplatz verfügen und in der WiFi-Variante ohne das Cellular-Modul kommen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2098709