949968

Zukunft von Virtual PC ungewiss

10.04.2006 | 13:19 Uhr |

Schon die Ankündigung des Wechsels zu Intel-Prozessoren vor zehn Monaten ließen Zweifel über die Zukunft des Windows-Emulators Virtual PC (VPC) aufkommen – mit Boot Camp hat Apple dem Programm womöglich den Todesstoß erteilt.

Virtual PC
Vergrößern Virtual PC

Die Marketing-Managerin von Microsofts Macintosh Business Unit (Mac BU) Amanda Lefebvre hat unseren Kollegen von Macworld gegenüber durchblicken lassen, dass eine Universal Binary von Virtual PC nicht in naher Zukunft erscheinen werde. Während Microsoft zu Beginn des Jahres für weitere fünf Jahre Unterstützung des Mac zugesagt und für dieses Jahr eine auf Intel-Macs nativ laufende Office-Version versprochen hat, ist Virtual PC von der Technologievereinbarung ausdrücklich ausgenommen. "Wir arbeiten weiter mit Apple an einer möglichen nächsten Version von Virtual PC", bleibt Lefebvre zunächst vage, um dann die Schwierigkeiten bei der Entwicklung näher zu erläutern. Eine Intel-Fassung von Virtual PC sei "wie eine brandneue Version", nicht nur das Betriebssystem habe sich geändert, sondern auch die Hardware. "Es ist ein wirklich gewaltiger Umstieg. Es ist schwer zusagen, wie [Virtual PC] dann aussehen wird, und wann das sein wird." Ganz auszuschließen sei eine neue Virtual-PC-Fassung jedoch nicht, obwohl auf Intel-Macs Anwender nun auch mit Unterstützung Apples Windows installieren können. "Kunden haben uns gesagt, dass es für sie wichtig ist, aus Mac-OS nahtlos auf Windows zugreifen zu können ohne neu starten zu müssen."

0 Kommentare zu diesem Artikel
949968