967622

Zum Mithören: Wie gut klingen die Lieder im iTunes Store wirklich?

12.04.2007 | 09:47 Uhr |

Mit einem ganz besonderen Schmankerl wird Apple iTunes-Kunden ab Mai die neuen DRM-freien Musiktitel von EMI schmackhaft machen: Zwar kosten sie mit 1,29 Euro etwas mehr als die kopiergeschützten Lieder, dafür stellt sie der Anbieter aber auch in einer höheren Qualität zur Verfügung, kodiert mit einer Bitrate von 256 Kilobit pro Sekunde. Doch lässt sich dieser Unterschied überhaupt hören? Die Probe aufs Exempel startet Digg-Anwender pkulak mit Musik-Ausschnitten in deutlich stärker voneinander abweichender Qualität - mitmachen kann jeder.

"Holen Sie Ihre Sennheiser-Kopfhörer raus", ruft pkuklak alle interessierten Versuchskaninchen auf , "und hören Sie gut hin!": Er hat Ausschnitte von vier verschiedenen Musikstücken aus unterschiedlichen Musikrichtungen ausgewählt und in je zwei Qualitätsstufen kodiert: einmal in Apples verlustfreiem Lossless-Format, einmal als AAC-Datei mit einer Datenrate von 128 Kilobit pro Sekunde. Wer erkennt den Unterschied? Das müsste doch zu schaffen sein, denken Sie. Dann klicken Sie sich durch und vergessen Sie nicht, am Ende die Ergebnisse dieser nicht repräsentativen Erhebung anzusehen: Besonders gute Kopfhörer und Boxen scheinen die Versuchspersonen nicht zu haben, im Moment rät bei jedem Titel ungefähr die Hälfte falsch. Oder hat es diese auf den Ohren? Oder ist der AAC-Codec am Ende gar so gut? Austricksen lässt sich der Test im Übrigen nicht - nach dem Kodieren ins AAC-Format hat pkuklak wieder Lossless-Dateien aus den Titeln gemacht. Nach technischen Dateispezifikationen oder gar der Dateigröße braucht also niemand zu schauen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
967622