968490

Zum Mitlesen: Apple verhandelt um Liedtexte in iTunes

26.04.2007 | 16:13 Uhr |

Wer im iTunes Store Musik kauft, mag sich schon gefragt haben, warum den Titeln keine Liedtexte beiliegen. iTunes kann diese nämlich schon seit geraumer Zeit in den Zusatzinformationen zu jedem Lied speichern und neuere iPods zeigen sie auch an.

Dennoch muss man jeden Liedtext noch von Hand eintippen oder spezielle Anwendungen verwenden, die ihn meist von illegalen Seiten im Internet herunterladen - mit oft zweifelhaftem Ergebnis. Bis jetzt: Denn Apple soll sich bereits in Verhandlungen mit dem Dienstleister Gracenote befinden.

Bereits zu Beginn der Woche hat Gracenote e bekannt gegeben, den Dienstleister Yahoo in Zukunft mit legalen Songtexten für seine Suchmaschine zu versorgen, schreibt AppleInsider . Gracenote hält die Rechte an der ehemaligen CDDB-Datenbank, die iTunes-Software ruft darüber Titelinformationen für neu eingelesene CDs ab. Jetzt hat der Dienstleister Verträge mit den Musilabels MG, EMI, Sony, Universal Music, Warner und einer ganzen Reihe von unabhängigen Labels geschlossen und die Rechte zur Verbreitung tausender Liedtexte erworben. "Liedtexte gehören bei den großen Suchmaschinen kontinuierlich zu den zehn meist eingegebenen Suchanfragen", erklärt Gracenote-CEO Craig Palmer. Gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters präzisiert er: Seine Firma wäre nicht im Geschäft, wenn es nur darum ginge, einen einzelnen Dienst mit Liedtexten zu beliefern. Man sei mit mehreren potientiellen Partnern im Gespräch, darunter auch mit Apple. Im Moment beliefert der iTunes-Betreiber seine Kunden nicht nur mit hochauflösenden Covers, aktuellen Alben liegt oft auch ein PDF-Dokument mit weiterem Bildmaterial bei. Sollten Liedtexte folgen, stellt sich die Frage, ob sie -sofern verfügbar - für alle Musiktitel auf der Festplatte eines Anwender kostenlos zur Verfügung stünden oder ob Apple nur neu erworbene Titel damit bestücken würde.

0 Kommentare zu diesem Artikel
968490