982151

Zur Macworld Expo kommen die Penryn-Prozessoren

07.12.2007 | 07:00 Uhr |

In etwas mehr als einem Monat öffnet die Macworld Expo in San Francisco wieder ihre Pforten und Veranstalter IDG hat bereits verkündet, was alle längst ahnten: Steve Jobs wird persönlich auf die Keynote-Bühne steigen.

Was der Apple-Chef dann alles an Neuigkeiten vorstellen wird, wissen außerhalb Cupertinos nur wenige, auch wenn sich die Spekulationen häufen. Eines allerdings gilt als sicher: Penryn, eine neue Prozessorreihe von Intel, wird nächstes Jahr auch in der Mac-Szene mehrmals von sich reden machen, gilt sie doch als heißer Kandidat für den Einzug in die Rechner Macbook Pro, iMac und Mac Pro. Der Mac Pro könnte bei der Macworld Expo 2008 den Anfang machen, das legt Intels Roadmap nahe. Andere Quellen gehen bereits von drei im Januar erneuerten Produktreihen aus - denn auch die mobile Penryn-Variante dürfte ab Anfang Januar zur Verfügung stehen.

Penryn ist nicht nur ein 2.000-Seelen-Dorf in Kalifornien, sondern auch der Codename einer ganzen Prozessorgeneration von Intel - die benennt der Chip-Hersteller stets nach amerikanischen Orten. Die technischen Unterschiede zum Vorgänger Merom sind: Die Prozessoren werden in 45-Nanometer-Bauweise gefertigt, der Hersteller kann mehr Pufferspeicher im Prozessor unterbringen und dank einer geringeren Verlustleistung die Taktfrequenz erhöhen. Außerdem hat der Chip eine neue Befehlssatzerweiterung an Bord. SSE4 (Streaming SIMD Extensions 4) umfasst rund 50 neue Befehle und soll vor allem die Musik- und Videokodierung sowie die Compilervektorisierung beschleunigen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
982151