914348

Zwei Offerten für Vivendi

19.08.2003 | 14:32 Uhr |

Eine Investorengruppe unter Führung von Edgar Bronfman Jr. sowie die Liberty Media haben Offerten für die amerikanischen Unterhaltungssparten von Vivendi Universal abgeben.

Dies hat die "New York Times" am Dienstag in ihrer Onlineausgabe berichtet.
NBC, die Fernsehsparte von General Electric, habe zwar keine formelle Offerte gemacht, doch sei sei sie ebenfalls noch interessiert. Vivendi hatte den Montag als Stichtag für die Abgabe von Angeboten für diese Gebotsrunde festgelegt. Das französische Unternehmen nehme aber den Schlusstermin selbst nicht ernst, erklärte die Zeitung. Vivendi wolle 14 Milliarden Dollar (12,5 Mrd Euro) für die US-Unterhaltungssparten haben. Die Bieter hätten sie im allgemeinen nur mit rund zwölf Milliarden Dollar bewertet. Zu der Vivendi Universal Entertainment gehören das Universal Pictures Filmstudio, das Universal-Fernsehstudio und Kabelfernsehkanäle wie USA Network und Sc-Fi Network. Im Falle von NBC hätten sich die Diskussionen statt auf einen Kauf auf ein Joint Venture mit Vivendi konzentriert. Dabei würde NBC kein oder nur wenig Bargeld ausgeben. Der größte amerikanische Kabelfernsehbetreiber Comcast scheine nicht an einem Kauf aber an Joint Ventures interessiert zu sein. Vivendi plane für Anfang nächster Woche eine Aufsichtsratssitzung, um die derzeitigen Angebote zu diskutieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
914348