923453

Zwei Tiger in San Francisco

28.06.2004 | 11:49 Uhr |

Über Mac-OS X 10.4 verrät Apple erst heute Abend Details - auch neue Hardware soll kommen.

In wenigen Stunden eröffnet Steve Jobs die WWDC - das jährliche Treffen der Mac-Entwickler in Kalifornien. Diesmal hat die Geheimhaltung gut funktioniert - es sind keine Details zur nächsten Version von Mac-OS X bekannt. Doch ein Blick auf den Konferenzplan mit seinen vielen Lücken macht eines klar: Es wird mehrere Überraschungen geben, welche die Entwickler dann in vielen Einzelvorträgen kennen lernen werden. Um genau zu sein: 33 von 190 Seminare hält Apple derzeit noch geheim, in den Unterlagen findet sich der kurze Eintrag "TBA", der für "to be announced" oder "wird noch bekannt gegeben" steht. Nur am Rande notiert sei, dass Apple nicht die einzige Firma ist, die mit einer Großkatze Werbung macht: Der Computerhersteller Sun führt zur Zeit ebenfalls oft das Wort "Tiger" im Namen und meint damit die Standard Edition 1.5 von Java 2, die Entwicklern Zeit und Kunden Geld sparen soll. Am Montag abend europäischer Zeit haben beide Tiger in San Franzisko im selben Gebäude ihren ersten öffentlichen Auftritt: Der Tiger von Apple auf der WWDC und der Tiger von Sun bei der Java One, einer Konferenz für Java-Softwareentwickler. Auf den Web-Seiten protzt Apple damit, dass in diesem Jahr mehr Vorträge, mehr Entwickler und mehr Aussteller zur WWDC kommen. Es sei das wichtigste Ereignis in diesem Jahr, steht dort geschrieben, was Insider so verstehen, dass die Mac-OS X, Version 10.4, oder kurz "Tiger" nicht mehr in diesem Jahr auf den Markt kommt, sondern erst 2005. Die einschlägigen Gerüchteseiten sind sich aber weit gehend einig, wenn um die weiteren Neuvorstellungen gehen sollte, die Apple auf der WWDC zeigt: Neue Monitore möglicherweise bis zu einer Größe von 30 Zoll (rund 75 Zentimeter Bildschirmdiagonale), aber keine neuen iMacs.

:Erste Bilder aus Francisco

0 Kommentare zu diesem Artikel
923453