869009

Zwei neue Linux-Handys von e28Ltd

19.02.2007 | 11:10 Uhr |

Mit dem E2881 und E2861 stellt der chinesische Hersteller e28Limited zwei Geräte vor, die mit dem Betriebssystem Linux ausgestattet sind und dank WLAN-Verbindung nahtlose VoIP-Telefonie unterstützten.

E2881 und E2862 - zwei neue Linux-Handys von e28Ltd
Vergrößern E2881 und E2862 - zwei neue Linux-Handys von e28Ltd

Telefonieren über das Internet mausert sich zum absoluten Trend. Deswegen kommen auch mehr und mehr Mobiltelefone auf den Markt, mit denen über VoIP telefoniert werden kann - die User freut's, die Netzbetreiber weniger, denn dadurch geht ihnen natürlich eine ganze Stange Geld durch die Lappen. Der chinesische Hersteller e28 Limited trägt nun auch seinen Teil dazu bei und zeigt zwei neue Geräte dieser Klasse, beide ausgestattet mit Linux als Betriebssystem.

Der E2862-Folder erinnert vom Formfaktor allerdings stark an Motorolas KRZR , was ja nicht unbedingt das Schlechteste ist. Sogar die Maße sind fast identisch, denn mit seinen 103x44x15,6 Millimetern ist das 2861 gerade mal zwei Millimeter breiter als das KRZR. Im Inneren des Chinesen arbeitet ein OMAP 730 Prozessor von Texas Instruments mit einer Taktrate von 200 MHz. Gefunkt wird über die vier GSM-Frequenzen 850, 900, 1800 und 1900 MHz, aber eben auch über WLAN mit den unterstützten VoIP-Protokollen SIP und RTP. Das Praktische hier: der User muss erst gar nicht nach einem Hotspot suchen, das Telefon wählt sich ganz von selbst ein, sobald eine brauchbare Verbindung aufgebaut werden kann. Das Gespräch wird dazu nicht unterbrochen und auch wenn das Netz verlassen wird, switcht das Handy automatisch ins GSM-Netz zurück.

Das Display ist 1,8 Zoll groß und stellt bei einer Auflösung von 240x320 Pixeln 262.144 Farben dar. Natürlich fanden auch einige Entertainment-Features Platz im 2862: eine 1,3 Megapixelkamera mit 4-fachem Digitalzoom und Videofunktion sowie ein MP3-Player. An Speicherplatz stehen intern 64 MB zur Verfügung, erweitert werden kann über MicroSD-Karten. Datenaustausch geschieht entweder über das Bluetooth 1.2-Profil, GPRS oder eine USB-Verbindung. Wer gerne unbekannte Gefilde erkundschaftet, wird sich über das eingebaute GPS-Modul freuen, mit dem man sich problemlos den Weg zeigen lassen kann.

Etwas größer und auch einem Smartphone ähnlicher sieht das E2881 aus. Unter dem 2,8 Zoll großen und 240x320 Pixel auflösenden Touchscreen-Display befindet sich zusätzlich eine komplette QWERTY-Tastatur, wobei die Zahlentasten zur Abgrenzung einen schicken Goldanstrich verpasst bekommen haben. Auch die Maße 112x50x12,5 mm erinnern eher an ein waschechtes Smartphone, jedoch steckt unter der größeren Hülle nicht viel anderes als beim E2862. Auch hier arbeitet der selbe OMAP 730 Prozessor und auch hier kann der User zwischen Quadband GSM- und VoIP-Telefonie nahtlosen springen.

Bei der Kamera war man etwas großzügiger und hat dem 2881 eine 2-Megapixelkomponente eingebaut, ebenfalls mit 4-fachem Digitalzoom, dafür aber zusätzlich mit Spiegel und Fotolicht. Der interne Speicher von 64 MB kann ebenfalls über MicroSD-Karten auf zwei Gigabyte aufgestockt werden und über den Opera Browser werden die Protokolle WAP 2.0 und HTML unterstützt.

Leider gibt es bisher keine Information dazu, ob, wann und wenn überhaupt zu welchem Preis diese beiden Geräte in Europa auf den Markt kommen. Lohnenswert wäre es auf jeden Fall, aber wie bereits gesagt: mehr für den Nutzer als für den Netzbetreiber.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
869009