983345

Zwischenstand iPhone: England 200.000 - Frankreich 70.000

04.01.2008 | 13:50 Uhr |

Auf der Insel sollten bis Anfang Januar 200.000 iPhones an den Mann oder die Frau gebracht worden sein.

Das verkündete O2-Geschäftsführer Matthew Key bei einem Treffen mit Steve Jobs kurz vor Weihnachten. Davon sind 60 Prozent Neukunden. Key zeigt sich auch zufrieden mit der Datennutzung: 60 Prozent der Nutzer würden durchschnittlich 25 MB über das Netz schicken, WLAN nicht mitgerechnet. Ansonsten wären es nur 1,8 Prozent, die diese Menge verbrauchten.

"Dies ist der absolute Beweis, dass Kunden Daten auch nutzten, wenn das Angebot richtig wäre", sagte Key. Analysten beurteilen die Einschätzung von Key als zu vorsichtig, Gartner hält 400.000 verkaufte Telefone für realistischer. In Frankreich sind dagegen 70.000 iPhones verkauft worden, wie die France Telecom-Tochter Orange mitteilt . Man liege damit im Plan von 50.000 bis 100.000 verkauften Exemplaren, rund die Hälfte der Käufer seien Neukunden. Im Gegensatz zu unseren französischen und britischen Nachbarn hat T-Mobile noch keine neuen Zahlen oder Einschätzungen veröffentlicht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
983345