1037989

Mac Pro jetzt mit bis zu zwölf Prozessorkernen

27.07.2010 | 14:59 Uhr |

Apple hat den Mac Pro auf bis zu zwei mal sechs CPU-Kerne aufgemotzt. In der Basisversion bleibt der Mac pro allerdings bei vier CPU-Kernen.

Mac Pro 2010 mit Cinema Display
Vergrößern Mac Pro 2010 mit Cinema Display

Optional kann man den Mac Pro jetzt mit bis zu zwölf Prozessorkernen bestellen. Apple bietet jetzt die Wahl zwischen vier, sechs, acht und zwölf Kernen. Die Topversion bietet zwei Sechkern-Prozessoren mit bis zu 2,93 GHz. Darunter folgt die gleiche Konfiguration mit 2,66 GHz. Diese Versionen sind jedoch Build-to-Order-Optionen.

Die beiden Standardmodelle bieten entweder einen Vierkern-Prozessor mit 2,8 Gigahertz und einer ATI Radeon HD5770-Grafikkarte ab 2.399 Euro oder ein Modell mit zwei Vierkern-CPUs, die mit 2,4 GHz getaktet sind. Dieses Modell kostet ab 3.399 Euro und hat sechs statt drei Gigabyte Arbeitsspeicher.

Apple bietet dazu viele Auswahlmöglichkeiten. So kann man das kleine Modell mit nur einem Prozessor auch mit 3,2 Gigahertz bestellen oder ein Sechskern-Modell wählen, dass mit 3,33 GHz arbeitet. Bei der Variante mit zwei Prozessoren kann man auf die Zwölfkern-Varianten aufrüsten.

Das kleinere Modell unterstützt bis zu 16 GB Speicher, die große Version bis 32 GB. Eine weitere Wahlmöglichkeit gibt es bei der Grafik. Hier kann man eine zweite HD5770-Karte dazu bestellen oder auf eine HD5870 aufrüsten. Zudem bietet Apple jetzt erstmals SSD-Festplatten mit einer Kapazität von 512GB an. Davon kann man gleich vier Stück dazu bestellen.

Das neue Magic Trackpad gehört jetzt mit zum Lieferumfang des Mac Pro. Lieferbar soll der neue Mac Pro im Laufe des August sein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1037989