1922101

TV-Streaming: Google versus Apple

24.03.2014 | 14:18 Uhr |

Mit Chromecast steigt Google nun ebenfalls ins TV-Streaming-Geschäft ein. Doch ist der Stick eine Konkurrenz für Apple TV? Gerüchten zufolge ist Apple längst einen Schritt voraus

Nun steigt auch Google ins TV-Streaming-Geschäft ein: Mit dem kleinen Stick namens „Chromecast“ können Nutzer nun ähnlich wie bei Apple TV Fernsehsendungen aus dem Internet auf dem heimischen TV-Gerät empfangen. Der Zuschauer hat die Möglichkeit, zwischen Angeboten wie Youtube, Google Play Music, Google Play Music und Watchever wählen.  

Den TV-Streaming-Stick von Google schließt man an den HDMI-Port am Fernsehgerät an.
Vergrößern Den TV-Streaming-Stick von Google schließt man an den HDMI-Port am Fernsehgerät an.

Den Stick schließ man an die HDMI-Schnittstelle des TV-Geräts an. Um ihn mit Strom zu versorgen, muss man ihn zusätzlich an den USB-Anschluss stecken. Die Bedienung erfolgt über eine App und nicht wie bei Apple TV über die Fernbedienung, mit der man durch das Hauptmenü navigieren kann.

Im Gegensatz zu Apple TV , das rund 100 Euro kostet, ist Chromecast mit 35 Euro sehr günstig, allerdings reichen die Funktionen nicht an Apple TV heran. So beherrscht Chromecast keine Technologie à la Airplay. Videos oder Fotos, die auf dem Tablet oder Smartphone gespeichert sind, können nicht auf den Fernseher gestreamt werden. Das Mobilgerät sendet lediglich den Befehl an den Stick, sich einen Inhalt aus dem Web zu ziehen. Im Gegensatz zu Apple TV spielt es keine Rolle, ob das Mobilgerät angeschaltet bleibt oder nicht – ist der Film einmal gestartet, läuft er weiter.  

IP-TV auf dem Vormarsch


Das Fernsehen bewegt sich immer mehr Richtung Web, das zeigt auch die Übernahme von Kabel Deutschland durch Vodafone. Auch Apple scheint seine TV-Pläne weiter auszubauen. Laut Wall Street Journal verhandelt Apple mit dem US-amerikanischen Kabel-TV-Anbieter Comcast . Die Settop-Box soll künftig Apple TV als Empfangsgerät nutzen und dessen Inhalte bei langsamen Datenübertragungsraten priorisieren. Der Kabeldienst soll damit ebenfalls ins Video-on-Demand-Geschäft einsteigen. Ob es eine solche Kooperation ebenfalls mit deutschen TV-Anbietern geben wird, ist fraglich. Das Beispiel Vodafone zeigt jedoch, dass IP-TV auf dem Vormarsch ist.

Egal, welche Übernahmen noch geplant sind, schon jetzt können Sie zahlreiche Fernsehsender auf Apple-TV streamen. In dieser Bildergalerie sehen Sie, mit welchen Apps das möglich ist:

0 Kommentare zu diesem Artikel
1922101