891114

eMac für Schulen und Universitäten

29.04.2002 | 13:16 Uhr |

Um seine starke Stellung im Bildungsbereich zu verteidigen bringt Apple ein neues weißes All-in-One-Gerät.

München/Macwelt - Zu Preisen zwischen 1000 und 1200 US-Dollar soll der neue "Bildungsrechner" mit planem 17-Zoll-Monitor auf den Markt kommen, ausgestattet mit einem G4-Prozessor. Das Modell wird nur für den Bildungsbereich zu haben sein, Angestellte von Schulen und Universitäten können es allerdings auch privat erwerben. Als preiswerte Alternative zum TFT-iMac ist er offenbar nicht gedacht. Vielen Schulen sei der TFT-iMac mit einem Preis von 1400 US-Dollar zu teuer gewesen und der alte iMac mit Röhrenmonitor zu klein und leistungsschwach, so Steve Jobs. Auch das All-in-One Konzept werde von den Schulen sehr geschätzt, da es die Handhabung sehr vereinfache.
Apple hatte vor einem halben Jahr seinen letzten Röhrenmonitor aus dem Programm genommen, der jetzt offenbar technische Basis des neuen iMac liefert. Als Monitor kommt ein planer 17-Zoll-Röhrenmonitor zum Einsatz, der eine maximale Auflösung von 1280 x 960 erreicht. Statt einem G3-Prozessor wie im alten iMac kommt ein G4-Prozessor mit 700 MHz zum Einsatz. Für Grafikqualität sorgt eine Geforce 2MX mit 32 MB Arbeitsspeicher, als Festplatte dient ein Modell mit 40 GB Speicherkapazität. Als Schnittstellen stehen Ethernet, fünf USB- und zwei Firewireschnittstellen zur Verfügung. Zwei Modelle stehen zur Auswahl, ein Modell mit CD-Laufwerk wird 1000 US-Dollar kosten, ein Modell mit CD-RW/DVD-Komilaufwerk wird 1200 US-Dollar kosten. sw

0 Kommentare zu diesem Artikel
891114