989656

eMusic-CEO bezweifelt Amazons „Nummer Zwei“-Status

27.03.2008 | 14:42 Uhr |

Amazon hat nach Angaben der USA Today mit seinem MP3-Store den Status als Nummer Zwei hinter dem Marktführer iTunes erkämpft haben und soll diesem allmählich auf den Pelz rücken.

Als wahre Nummer zwei hinter dem Platzhirschen sieht sich jedoch auch der auf Musik unabhängiger Künstler spezialisierte Service eMusic. „Lasst uns eine Sache klarstelle: Neben iTunes verkauft niemand so viele Songs wie eMusic und wir wollen diesen Status nicht so schnell aufgeben,“ schreibt der CEO des Unternehmens David Pakman in einem Blog-Eintrag . Die Zeitung sei aufgrund von Zahlen der großen vier Musikunternehmen zu ihren Schlüssen gekommen und habe das Abo-Modell von eMusic schlicht unterschlagen, um die „Geschichte so erzählen zu können,“ beschwert sich Pakman. Amazon hat keine Verkaufszahlen veröffentlicht, laut Pakman verkauft sein Unternehmen „mehr als sieben Millionen“ Titel in jedem Monat, seit Start des Dienstes im September 2003 seien rund 200 Millionen zusammen gekommen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
989656