2169552

Apple stellt iAds ein – Plattform bleibt

14.01.2016 | 08:50 Uhr |

Wieder mal wollte Apple einen Bereich revolutionieren – den der mobilen Werbung. Der Versuch ist nun offiziell gescheitert.

Kein Verkauf mehr: Laut Buzzfeed will sich Apple aus dem Geschäft mit iAds zurückziehen und nicht mehr selbst Anzeigen verkaufen. Das entsprechende Team werde aufgelöst. Mit der offiziellen Ankündigung kann man bereits nächste Woche rechnen. Die Plattform werde aber weiter bestehen bleiben und App-Publishern selbst die Möglichkeit geben, auf automatisierter Basis Anzeigen zu verkaufen. Sie können dann auch 100 Prozent der Erlöse behalten, da Apple als Mittler wegfalle. "Wir sind darin einfach nicht gut", zitiert Buzzfeed die Erklärung einer internen Apple-Quelle. Apple hatte die iAds-Plattform im Frühjahr 2010 vorgestellt, die "Revolution" im mobilen Anzeigengeschäft ist aber ausgeblieben. Zu einer der Gründe zählt Apples strickte Kontrolle über die Marketing-Daten, die das Unternehmen nicht an die Werbetreibende herausgeben wollte. Zuletzt hat die mobile Plattform für iPhone-Werbung rund fünf Prozent auf dem Gesamtmarkt ausgemacht , Facebook konnte für sich rund 40 Prozent der mobilen Werbung beanspruchen und Google – rund 10.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2169552