918923

iBook - ein Defekt und seine Geschichte

29.01.2004 | 13:13 Uhr |

Seit Juni 2001 sind die rechteckigen iBook-Mobilrechner im Handel. Jetzt stellt sich Apple dem Problem, dass seit Mai 2002 offenbar eine große Zahl dieser Rechner mit fehlerhaften Bauteilen auf den Markt kommen.

Einige Hundert oder gar über Tausend defekte Mobilrechner - Apple hat sich nach langem Zögern am 28. Januar 2004 entschlossen, iBooks kostenlos zu reparieren, wenn ein bestimmter Fehler vorliegt. Der Fehler zeigt sich meistens in einem unleserlischen Bild auf dem Monitor, in manchen Fällen weigert sich das iBook aber, überhaupt zu starten oder zeigt im laufenden Betrieb plötzlich einen schwarzen Bildschirm.

Laut Apple ist davon nur ein Teil der Rechner in der iBook-Baureihe betroffen. Im englischsprachigen Dokument "iBook Logic Board Repair Extension Program" ( http://www.apple.com/support/ibook/faq/ ) wird als eindeutiges Kennzeichen für möglicherweise defekte Rechner die Seriennummer genannt:

UV220XXXXXX bis UV318XXXXXX

Die Seriennummer eines iBook lässt sich über das Dienstprogramm "Apple System Profiler" oder über einen Aufkleber unter der Tastatur ermitteln. Der von Apple genannte Bereich der Seriennummern umfasst alle seit Mai 2002 ausgelieferten iBook-Modelle mit G3-Prozessor (nicht G4!), die wenigstens über 16 MB Videospeicher verfügen.

Wer eines der genannten iBook-Modelle kann über den Apple Kundendienst per Telefon 0 69/95 09 61 89 (Deutschland) oder 01/79 56 70 45 (Österreich) oder über den Verkäufer des iBooks ermitteln, ob das iBook zur Reparatur an Apple geschickt werden muss. Sollte das iBook bereits die eingangs erwähnten Probleme gehabt haben, will Apple den betroffenen Kunden die Kosten für die Reparatur zurück erstatten.

Das Austauschprogramm gilt vorerst drei Jahre nach dem Erstkauf des iBook - das heißt, dass Apple wenigstens bis Juni 2005 defekte iBooks repariert, die im Juni 2002 verkauft wurden.

Bei dem Defekt handelt es sich um zwei Defekte, die Apple wahrscheinlich in den meisten Fällen mit einem Tausch der Hauptplatine des Rechners beheben will. Ein Defekt legt die Stromversorgung des Rechners lahm und beschädigt dabei offensichtlich die eingebaute Grafikkarte, der andere entsteht, wenn das Kabel zwischen Hauptplatine und Monitor bricht.

Eines sollte allen Betroffenen klar sein: Schnell wird die Abwicklung nicht gehen, derzeit beträgt die durchschnittliche Reparaturdauer von iBooks nach unseren Informationen ca. vier Wochen.

Nachtrag - 14:30 Uhr:

Eine erste Stellungnahme von Apple liegt vor:

"We have determined that a small number of iBooks introduced in 2002 have a display problem caused by a component failure on the logic board. We are launching a repair extension program which will repair these components for free, and we will offer a full refund to customers who have already paid for this repair. Our first priority is to take care of our customers." -- Philip Schiller, Apple's seniorvice president of Worldwide Product Marketing

(auf Deutsch:)

"Wir haben festgestellt, dass einige wenige iBooks, die wir ab 2002 auf den Markt gebracht haben, einen Bildschirmdefekt zeigen, der durch einen Fehler auf der Hauptplatine entsteht. Wir starten eine Aktion, bei der wir diese Bauteile kostenlos reparieren und wir werden allen Kunden jene Kosten komplett erstatten, die ihnen bisher für die Reparatur dieses Fehlers entstanden sind. Unsere Kunden stehen für uns an erster Stelle.", Phil Schiller, Apple Marketing

Kategorie

Info

iBook G4

Händler und Preise

0 Kommentare zu diesem Artikel
918923